Wann wird eine Brustvergrößerung von der Kasse bezahlt?

Ob eine Brustvergrößerung (Mammaaugmentation) in München von der zuständigen Krankenkasse gezahlt wird oder nicht hängt immer vom tatsächlichen Grund der Behandlung ab. Für viele Damen ist die Brust-OP eine medizinische Notwendigkeit, während andere Frauen aus rein ästhetischer Sicht eine Mammaaugmentation vornehmen möchten. 

Ich bin mit meinen Brüsten unzufrieden

Viele Frauen bekommen bei dem Anblick der Brust im Spiegel ein unwohles Gefühl. Gerade nach einer Schwangerschaft kann es vorkommen, dass sich die Form der Brust stark verändert hat. In diesem Fall ist das Gewebe nicht mehr so straff wie es vor der Schwangerschaft war.

Doch auch andere Einflüsse wie Gewichtszunahme oder Gewichtsabnahme sowie auch genetische Vererbung können einen Einfluss auf die Form und Größe der Brust haben. 

Deshalb ist es nicht unüblich, Unzufriedenheit über die eigenen Brüste zu verspüren. Viele Frauen finden ihre Brüste im Vergleich zum restlichen Körper auch einfach zu klein. Oft liegt der letzte Ausweg in der ästhetisch plastischen Chirurgie. Doch eine Brustvergrößerung in München bedeutet eine große Finanzierung, welche sich viele Frauen nicht leisten können. 

Wie viel kostet eine Brustvergrößerung?

Die Kosten für eine Brustvergrößerung können von Arzt zu Arzt unterschiedlich sein. Um das passende Gesamtpaket zu erhalten, ist es wichtig, vorab ein Beratungsgespräch zu vereinbaren. Auch um ein gefestigtes Vertrauen zu dem behandelnden Arzt zu erlangen.

Je nach Behandlungsmethode starten die Kosten für eine Brustoperation bei rund 2.000 Euro. Eine Brustvergrößerung mit Implantat kostet zwischen 6.800 und 8.200 Euro. 

Wird die Operation von der Kasse bezahlt?

In der Regel kann man drei Gründe für eine Mammaaugmentation definieren:

  • Eindeutig medizinische Indikationen wie eine Brustrekonstruktion nach einer Tumor-OP
  • Klare ästhetische Indikation aufgrund von medizinischer Grundlage wie Brusterkrankung oder angeborene Asymmetrie
  • Kosmetische-ästhetische Indikation

Ist eine Brustoperation aufgrund einer Brustdeformation notwendig so übernimmt in der Regel die zuständige Krankenkasse die Kosten für die Behandlung. Wurde aufgrund einer Tumorerkrankung eine Brust entfernt, so wird der nachfolgende Wiederaufbau der Brust als medizinisch notwendig angesehen und somit auch von der Krankenkasse finanziert. In solchen Fällen ist ein medizinisches Gutachten durch den behandelnden Arzt notwendig, welches die medizinische Notwendigkeit klar definiert.

Sollte die Brustoperation nur aufgrund von rein ästhetischen Gründen durchgeführt werden, so wird von der Krankenkasse kein Kostenersatz gestatten. Damit es jedoch nach der Operation zu keinen unerwünschten Hiobsbotschaften kommt, ist es ratsam bereits im Vorfeld mit der zuständigen Krankenkasse Kontakt aufzunehmen. Dann kann die finanzielle Abwicklung vor der geplanten Operation geklärt werden. 

Wann handelt es sich um eine medizinische Notwendigkeit?

Macht eine Brustvergrößerung vor einer Schwangerschaft überhaupt Sinn?

Ob tatsächlich eine medizinische Notwendigkeit für eine Mammaaugmentation in München vorliegt oder nicht wird von der zuständigen Krankenkasse getroffen. Sollte die Brustvergrößerung aufgrund einer Tumor-Erkrankung stattfinden, so wird der Eingriff von der Krankenkasse übernommen.

Auch bei etwaigen Unfällen oder schwerwiegenden Erkrankungen, welche den Verlust einer Brust mit sich bringen, werden die Behandlungskosten von der Krankenkasse in der Regel vollständig übernommen. 

Die relevantesten medizinischen Gründe für eine Brustvergrößerung sind: 

  • Mammaaplasie – die Brustdrüse ist nicht korrekt angehängt
  • Verlust einer oder auch von beiden Brüsten aufgrund einer Brusterkrankung
  • Angeborene schwere Asymmetrien oder auch Volumenunterschiede welche zu Bewegungseinschränkungen führen
  • Angeborene Deformität
  • Mammahypoplasie – angeborene besonders kleine Brustgröße welche auch nach einer Schwangerschaft entstehen kann
  • Poland Syndrom – hier besteht eine erhebliche Fehlanlage einer Brustkorbhälfte

Gibt es eine Möglichkeit zur Finanzierung?

Da eine Brust-OP einen großen finanziellen Schritt bedeutet, gibt es bei PD Dr. Med. Maximilian Eder die Möglichkeit einer Finanzierung. Gemeinsam mit dem Partner medipay können bequeme Rückzahlungsraten zu zinsgünstigen Konditionen vereinbart werden. Dadurch wird eine Brustoperation bezahlbar und kann über einen längeren Zeitraum abbezahlt werden.

Ein Beratungsgespräch klärt auf

Vor einer Brustvergrößerung in München wird ein umfassendes Beratungsgespräch mit Dr. med. Eder in der Praxis in München durchgeführt. In diesem Gespräch wird genau herausgefunden, welche Wunschvorstellungen vonseiten der Patienten vorliegen und welches Ergebnis mit der Operation erzielt werden kann. Wichtig ist es in diesem Gespräch die Beweggründe herauszufinden. 

Es wird zudem der Operationsverlauf genau besprochen, um der Patientin mögliche Ängste bereits im Vorfeld nehmen zu können. Sämtliche offenen Fragen werden in diesem Gespräch beseitigt um anschließend die Operation genau planen zu können. Es wird besonders darauf geachtet, der Patientin realistische Ergebnisse präsentieren zu können.

Durch das Beratungsgespräch wird der Ablauf der OP sowie das Endergebnis verständlicher und die Patientin kann ein Vertrauen zu PD Dr. med. Maximilian Eder aufbauen.

Was Sie bei einer Brustvergrößerung mit Implantat beachten müssen!
Was Sie bei einer Brustvergrößerung mit Implantat beachten müssen!

    PD Dr. Med. Maximillian Eder

    Ich interessiere mich für


    SPRECHSTUNDE ONLINE BUCHEN
    Buchen Sie direkt Online einen Termin bei mir!

    Sprechstunde in MünchenSprechstunde in Aschaffenburg

    Geprüft durch Dr. Maximilian Eder

    Dr. Maximilian Eder ist seit vielen Jahren Spezialist der Ästhetischen und Plastischen Chirurgie.
    Besonders die Brustvergrößerung München wie auch die Schamlippenverkleinerung und die Penisvergrößerung zählen zu Spezialgebieten von Dr Maximilian Eder.
    Die Informationen auf dieser Seite wurden von Dr. Eder geprüft und beruhen auf den höchsten medizinischen Standards der Plastischen Chirurgie. Nähere Informationen und wissenschaftliche Publikationen finden Sie unter „Über Dr. Eder“.