Wann kann man nach einer Brustvergrößerung wieder Sport machen?

Wie nach jeder Operation muss man sich nach einer Brustvergrößerung eine Zeit lang schonen. Viele Frauen fragen sich deshalb, wann man sich nach einer Brust Op wieder sportlich betätigen kann. Den Patientinnen ist es wichtig, nach dem Eingriff wieder wie gewohnt Sport zu betreiben ohne Einschränkungen und Schmerzen.

Körperliche Aktivität ist nach einer fachgerecht durchgeführten Operation ohne Zweifel wieder möglich. Die Schonzeit nach der Brustvergrößerung beträgt ca. 6 Wochen. Dennoch sollte man ein paar Verhaltensregeln beachten bevor man wieder langsam mit dem Sport beginnen kann. Welche das sind lesen Sie hier:

Sport nach der Brust Op: Das sollte beachtet werden

Bis die Narbe an der Unterbrustfalte wieder verheilt und das Implantat in der Brust angewachsen ist sollte das Sportprogramm komplett eingestellt werden. Grundsätzlich ist nach einer Brustoperation in München eine Schonzeit von 6 Wochen einzuhalten, in der die Narbe keiner Bewegung oder Reibung ausgesetzt werden sollte.

Auch Schwitzen sollte vermieden werden – Sport und Sauna sind also während dem Heilprozess tabu. Leichte körperliche Betätigung wie Spaziergänge sind jedoch erlaubt und außerdem sehr hilfreich, um den Kreislauf nach einer Brust OP wieder in Schwung zu bringen.

Frauen merken normalerweise selbst sehr gut, wann sie wieder Sport treiben und sich einer gewissen Belastung aussetzen können. Wobei man beachten muss, dass das auch von der jeweiligen Sportart abhängt.

Aktivitäten, welche die Brust stark beanspruchen sollten auf jeden Fall für ca. 2-3 Monate vermieden werden. Dazu gehören zum Beispiel Joggen, Schwimmen, Kraftsport, Ballsport usw. Am besten ist es, sich vom behandelnden Chirurgen beraten zu lassen, bevor man wieder mit den sportlichen Aktivitäten beginnt.

Ist Sport nach der Brustvergrößerung in München gefährlich?

Nein. Solange man die vorgeschriebene Schonzeit von 6 Wochen einhält und den speziellen Schutz-BH trägt, kann eigentlich nichts passieren.

Frühzeitiger Sport nach einer Brustvergrößerung mit Implantat kann jedoch unerwünschte Folgen haben. Die Brustimplantate benötigen nämlich eine gewisse Zeit, um richtig anzuwachsen.

Wird frühzeitig Sport betrieben, können die Brustimplantate verrutschen und die Brust wird verformt. Sollte das der Fall sein, muss eine Nach-OP durchgeführt werden, um die Implantate wieder richtig zu platzieren.

Auch die Wundheilung kann aufgrund von zu früher Belastung gestört werden. Wird die Narbe zu sehr strapaziert, verzögert sich die Wundheilung. Man sollte zum Beispiel starkes Schwitzen durch Sport oder Saunagänge vermeiden, da es durch den Schweiß leicht zu Entzündungen kommen kann. Im schlimmsten Fall kann es sein, dass sich die Narbe aufgrund von zu starker Belastung wieder öffnet.

Man kann eine Wundheilungsstörung meist daran erkennen, dass die Narbe ungewöhnlich stark juckt oder gerötet ist. In diesem Fall sollte der behandelnde Chirurg kontaktiert werden.

Wie sieht der Heilungsprozess nach einer Brustvergrößerung genau aus?

Nach der Brustvergrößerung mit Implantat in München dauert es einige Zeit, bis die Narben verheilen und das Implantat angewachsen ist. Nach der Brust-OP verspürt man meist ein leichtes Ziehen und Druckgefühl.

Treten stärkere Schmerzen auf, sollte man sich unbedingt mit dem behandelnden Chirurgen in Verbindung setzen. Lesen Sie mehr dazu in unserem Blog über wie schmerzhaft eine Brust-OP bzw. die Zeit danach ist.

Je nachdem, wo das Implantat eingesetzt wurde – entweder ober- oder unterhalb des Brustmuskels – können die Schmerzen unterschiedlich stark sein. Wird das Implantat unter dem Brustmuskel eingesetzt, sind die Schmerzen aufgrund der Ausdehnung des Muskels etwas stärker. Diese sollten jedoch mit einem leichten Schmerzmittel gelindert werden können.

Bei einer Brustvergrößerung mit Implantat können außerdem nach der OP in München Schwellungen oder Blutergüsse entstehen. Diese Nebenwirkungen sind jedoch ungefährlich und bilden sich nach den ersten paar Tagen wieder zurück. Oft hilft es, mit erhöhtem Oberkörper zu schlafen, um Schwellungen zu vermeiden.

In den ersten 6 Wochen nach der Brustvergrößerung mit Implantat sollte man einen Stütz-BH tragen, sodass das Gewebe entlastet und die Narbenheilung unterstützt wird.

Es ist wichtig, die Narben vor Reizungen und anderen Einwirkungen zu schützen. Daher ist es ebenso ratsam, auf Alkohol und Nikotin zu verzichten und Sonnenbäder sowie Besuche im Solarium zu vermeiden.

Mit speziellen Cremes können Sie die Wundheilung optimal unterstützen. Durch Achtsamkeit und Pflege heilen die Narben vollständig ab und sind kaum noch zu sehen.

Wann kann ich nach einer Brust-OP mit Implantat wieder arbeiten?

Ab welchem Zeitpunkt man seine berufliche Tätigkeit wieder aufnehmen kann, hängt von der Art der Arbeit sowie dessen Belastungsgrad ab. In der Regel ist man nach 3-4 Tagen nach einer Brustvergrößerung mit Implantat wieder gesellschaftsfähig und kann nach einer Woche Schonzeit wieder in die Arbeit.

Bei körperlich-belastenden Tätigkeiten kann sich die Schonzeit jedoch verlängern. Erfahren Sie mehr über die Möglichkeit der ambulanten Brust-OP in München.

Wie groß ist der ideale Busen?
Wie groß ist der ideale Busen?
Gemachte Brüste – kann man sie auf Anhieb erkennen?
Gemachte Brüste - kann man sie auf Anhieb erkennen?

Geprüft durch Dr. Maximilian Eder

Dr. Maximilian Eder ist seit vielen Jahren Spezialist der Ästhetischen und Plastischen Chirurgie.
Besonders die Brustvergrößerung München wie auch die Schamlippenverkleinerung und die Penisvergrößerung zählen zu Spezialgebieten von Dr Maximilian Eder.
Die Informationen auf dieser Seite wurden von Dr. Eder geprüft und beruhen auf den höchsten medizinischen Standards der Plastischen Chirurgie. Nähere Informationen und wissenschaftliche Publikationen finden Sie unter „Über Dr. Eder“.