Alle Informationen zur Hyperhidrose Behandlung

Hyperhidrose Behandlung in München

Hyperhidrose Behandlung in München

Eine Hyperhidrose Behandlung in München hilft gegen übermäßiges Schwitzen. DasSchwitzen schützt grundsätzlich unseren Körper vor Überhitzung. Bei Menschen, die unter Hyperhidrose leiden, produzieren die Schweißdrüsen allerdings Schweiß über das Maß hinaus.

Betroffene leiden darunter im Alltag sowie im Berufsleben. Achselschweiß hinterlässt unangenehme Flecken in der Kleidung und sorgt für unerwünschten Geruch. In der Praxis von Dr. Maximilian Eder in München können Sie die Probleme mit Achselschweiß entfernen lassen. Nach einer Hyperhidrose Behandlung genießen Sie ein neues Wohlbefinden und Selbstvertrauen.

Ursachen
Methoden
Kosten
Termin

Die konservative Hyperhidrose Behandlung mit Aluminiumchlorid schafft eine vorübergehende Lösung. 

Die innovative Methode von miraDry bietet hingegen eine dauerhafte Lösung gegen Schweiß.

MiraDry® München - schweissfrei ohne OP - schon davon gehört?

Details und Kosten

Fachbegriff

Hyperhidrose

Eingriffsdauer

ca. 1 Stunde

Art der Narkose

lokale Betäubung

Aufenthalt

ambulant

Nachbehandlung

lokale Kühlung

Schonzeit

keine

Gesellschaftsfähig

sofort

Arbeitsfähig

sofort

Kosten

ab 1.900 €

Ursachen für Hyperhidrose

Das vegetative Nervensystem regelt die Schweißproduktion. Mit dem sympathischen und parasympathischen Anteil regelt es alle möglichen Körperfunktionen. Die Fasern des sympathischen Nervengeflechtes (Sympathikus)geben über den Nervenbotenstoff Acetylcholin das Signal zum Schwitzen. Zusätzlich sind Hormone an der Schweißproduktion beteiligt. 

Als mögliche Ursache für das übermäßige Schwitzen unterscheidet man die primäre (angeborene) Hyperhidrose von der sekundären (krankheitsbedingten) Hyperhidrose. Allgemein bezeichnet Hyperhidrose eine übermäßige Schweißproduktion, die generalisiert, am ganzen Körper oder lokal auftreten kann. Eine Anhidrose wäre das Gegenteil dazu.

Bei der primären Hyperhidrose besteht eine Überfunktion der Schweißdrüsen im vegetativen Nervensystem, wodurch die Drüsen zu vermehrtem Schwitzen angeregt werden. Diese genetische Fehlfunktion der Patienten führt mitunter zu einer vier- bis fünffach höheren Schweißabsonderung als bei gesunden Menschen.

Bei der sekundären Hyperhidrose (generalisierte Hyperhidrose) liegt die Ursache für eine vermehrte Schweißproduktion in einer anderen Grunderkrankung. Beispiele für übermäßiges Schwitzen:

Es wird davon ausgegangen, dass ungefähr 1-2% der deutschen Bevölkerung unter Hyperhidrose (Hyperhidrosis) leiden. Dies geht über das „normale“ Schwitzen aufgrund  körperlichen Anstrengungen hinaus. Auch Schweißhände sind durchwegs normal, sofern sie nicht zur Belastung werden. 

Generell kann jede Körperregion von diesem übermäßigen Schwitzen betroffen sein. Am häufigsten findet Hyperhidrose aber an den Händen, den Achseln, den Füßen, dem Kopf und Rumpf, am Rücken und an der Brust statt. Dabei unterscheidet man zwischen palmare Hyperhidrose an den Händen vorkommend, axilläre Hyperhidrose in der Achsel entstehend (axillaris) und plantare Hyperhidrose im Bereich der Füße.

Krankhaftes Schwitzen kann sich unter anderem als das gustatorische Schwitzen äußern, bei dem das Schwitzen durch gustatorische Reize (kauen, schmecken, beißen) ausgelöst wird oder als kompensatorisches Schwitzen, wenn der Körper die Schweißmenge in unterschiedlichen Körperbereichen versucht auszugleichen. Dies kann der Fall nach einer Sympathektomie sein, wo operativ Nervenblockaden erzeugt werden. 

In der Medizin kann mithilfe der Gravimetrie überprüft werden, ob die Schweißmenge gesund oder bereits krankhaft ist. Dabei wird ein Filterpapier auf das Hautareal gelegt und später mit einer Feinwaage abgewogen sowie mit Richtwerten aus Studien verglichen.

„Nur wenige Menschen mit Hyperhidrose lassen sich dagegen behandeln. Dabei gibt es eine einfache und dauerhafte Lösung ohne Operation, die das Leben der Patientin oder des Patienten deutlich erleichtern kann. In meiner Praxis berate ich Sie gerne zu Ihren Möglichkeiten gegen starkes Schwitzen.“

Dr. Maximilian Eder

Hyperhidrose Behandlungsmethoden

Nur ein geringer Prozentsatz der von Hyperhidrose Betroffenen begeben sich in Behandlung. Es gibt verschiedene Verfahren, um diese psychische und physischen Belastung der Hyperhidrose wirkungsvoll zu behandeln:

Aluminiumchlorid gegen Hyperhidrose

Antitranspirantien (Aluminiumchlorid) sind Schweiß stoppende Mittel (Deoroller, Lotion, Puder) und gehören zu den konservativen Verfahren in der Hyperhidrose Behandlung. Sie enthalten Aluminiumchlorid und werden auf die betroffenen Körperstellen aufgetragen und verschließen dort die Schweißdrüsen vorübergehend und vermindern somit die Schweißbildung.

Nachteil ist die hautreizende Wirkung der Mittel mit Jucken und Brennen auf der Haut. Trotz der einfachen und kostengünstigeren Anwendung sind diese Produkte jedoch nur eine temporäre Lösung. Ein dauerhaftes Ergebnis gegen übermäßiges Schwitzen ist die neuartige Methode miraDry®.

miraDry® – innovative Lösung gegen Hyperhidrose

miraDry® ist ein neues, nicht-invasives und klinisch erprobtes Verfahren gegen übermäßiges Schwitzen (Hyperhidrose) und starken Schweißgeruch (Bromhidrose). Es bedarf dabei keiner Operation. 

Das miraDry®-System zerstört mit präzise gesteuerter elektromagnetischer Energie (Thermotherpie) dauerhaft die Schweiß- und Geruchsdrüsen. miraDry® stellt eine hochwirksame Alternative zu den bisherigen Behandlungsmöglichkeiten dar, weil es erstmals sofortige und dauerhafte Ergebnisse liefert. Man spricht hier von einem operativen Eingriff, der ambulant durchgeführt wird. Dieser kann auch der Dermatologie zugeordnet werden.

Mehr zur miraDry® Behandlung!

Kosten der Hyperhidrose Behandlung

Die konservative Hyperhidrose Behandlung mit Antitranspirantien ist eine kostengünstige Möglichkeit, um gegen übermäßiges Schwitzen vorzugehen. Allerdings handelt es sich nur um eine vorübergehende Lösung, die mit möglichen Hautreizungen einhergeht. 

Die Behandlung der Hyperhidrose mit miraDry® bietet eine nachhaltige Lösung gegen starkes Schwitzen. Die Kosten für die erste Behandlung liegen bei 1.900 €. Falls eine zweite Behandlung notwendig ist, liegt diese bei 1.400 €. 

Der chirurgische Eingriff in der Praxis von Facharzt Dr. med Eder wird nicht von den gesetzlichen oder privaten Krankenkassen bezahlt. Jedoch können Sie Behandlungskosten (Krankheitskosten), die Ihre individuelle Belastungsgrenze (zumutbare Belastung) überschreiten, als außergewöhnliche Belastungen steuerlich geltend machen.

Mehr zu den Kosten der Hyperhidrose Behandlung!

Anfahrt zur Praxis für plastische und ästhetische Chirurgie in München

Die Praxis von Dr. Maximilian Eder liegt im Herzen von München, in der Arabellastraße 17. Über die Karte können Sie sich direkt eine Route berechnen lassen. Dr. Eder und sein Team freuen sich auf Ihren Besuch!

PD Dr. med. Maximilian Eder
Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie
Arabellastrasse 17 / 4. OG
D-81925 München

Telefon: +49 89 381 573 787
E-Mail: info@aesthetic-eder.de

Jetzt Beratungsgespräch vereinbaren!

Sie möchten sich mit Dr. Maximilian Eder persönlich besprechen? Vereinbaren Sie direkt online einen Termin. 

Im Beratungsgespräch mit Dr. Eder werden Ihre individuellen Voraussetzungen und die am besten geeigneten Maßnahmen besprochen. Das unverbindliche Gespräch hilft Ihnen, eine wohlüberlegte Entscheidung über einen geplanten Eingriff treffen zu können.