No-Touch-Technik

Bei einer Brustvergrößerung mit Implantat verwendet Dr Eder standardmäßig die No-Touch-Technik. Das Brustimplantat wird hierbei berührungslos mit Hilfe des “Keller Funnel” in die Brust eingebracht. 

Dieser Keller Funnel ist eine Art Trichter oder Spritzbeutel, der das Implantat steril und keimfrei einführt. Diese Technik minimiert weitestgehend mögliche Risiken und Nebenwirkungen wie Infektionen oder Kapselfibrose.

Was bedeutet No-Touch bei einer Brustvergrößerung?

Bei der No-Touch Operationstechnik während einer Brustvergrößerung werden die Implantate keimfrei eingebracht. Der Chirurg berührt die Implantate vor dem Einsetzen nicht.

Die Brustimplantate werden mithilfe eines weichen und nur einmal nutzbaren Spritzbeutel, dem “Keller-Funnel”, direkt in die Brust eingesetzt. Die Keller-Funnel Methode reduziert erwiesenermaßen mögliche Risiken, wie die einer Immunreaktion oder Infektion wie die Kapselfibrose.​​1​

Das Implantat wird zudem vor dem Einbringen in den “Keller-Funnel” und der Positionierung in der Brust mit einer speziellen Lösung aus Antibiotika desinfiziert. So wird das Risiko von Komplikationen und Nebenwirkungen erheblich minimiert.

“Die Vorteile der No-Touch-Technik überwiegen klar. Mit Hilfe dieser Technik konnte ich das Risiko für eine Kapselfibrose auf unter 0,25 Prozent senken.  Ich verwende daher ausschließlich diese Technik bei Brustvergrößerungen.”

Dr. Maximilian Eder

Zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen bei Brustvergrößerungen

Außerdem werden die Brustwarzen und Brustwarzenhöfe während der OP mit sterilen, durchsichtigen Pflastern abgeklebt. So wird eine Kontamination mit Bakterien aus den Milchgängen der Brust verhindert. All diese Sicherheitsmaßnahmen helfen dabei, einer Kapselfibrose entgegenzuwirken und sie zu vermeiden.

Vorteile der No-Touch-Technik

Wie der Name der No-Touch-Technik besagt, wird das eingesetzte Implantat nicht vom Chirurgen berührt. Somit wird das Silikonimplantat steril in die Brust eingesetzt. Diese Methode schont das Gewebe, da mit weniger Druck auf die Brust gearbeitet wird. Die Wundränder werden nicht übermäßig durch Wundhaken aufgedehnt. 

Durch geringere Gewebeverletzungen entstehen anschließend auch weniger Schmerzen bei der Patientin. Die Wunden heilen schneller ab. Mit dem Keller-Funnel Trichter gleitet das Implantat gezielt in die Brust. Ein Verformen und mögliche Beschädigung des Silikonimplantates beim Einbringen in die Brust wird somit verhindert. 

Narben – Wundheilung 

Die No-Touch-Technik in Kombination mit modernen Qualitätsimplantaten ermöglicht wesentlich kleinere Schnitte im Vergleich zu anderen Techniken. Dr. Eder hat als einer der ersten Plastischen Chirurgen in Deutschland die Minimal Scar Technik etabliert.

Der Schnitt wird dabei so klein wie möglich (ca. 2,5 cm) gesetzt. Durch diese narbensparende Technik verläuft die Wundheilung nach der Operation schneller.

Können Komplikationen auftreten?

Bei jeder Operation können auch Komplikationen auftreten. Durch die No-Touch-Technik wird das Risiko von Komplikationen erheblich gesenkt. Bei dieser Technik wird eine Kontamination des Implantates mit Bakterien oder Verunreinigungen verhindert. Auch das Risiko einer Kapselfibrose wird somit erheblich minimiert. 

Bei welchen Brustoperationen wird diese Methode angewendet?

Diese Technik basiert auf den neuesten medizinischen Erkenntnissen der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie. Dr. Eder verwendet die No-Touch-Technik bei jeder Brustoperation mit Implantat, sowohl bei Brustvergrößerungen oder Bruststraffungen mit Implantat, als auch bei Implantatwechsel. Die erheblichen Vorteile sprechen für sich.

  1. 1.
    Flugstad NA, Pozner JN, Baxter RA, et al. Does Implant Insertion with a Funnel Decrease Capsular Contracture? A Preliminary Report. Aesthet Surg J. Published online December 15, 2015:550-556. doi:10.1093/asj/sjv237