Penisvergrößerung

Die plastisch chirurgische Penisvergrößerung ist aufgrund meiner Spezialisierung in der männlichen Intimchirurgie ein stark nachgefragtes Anliegen in meiner Praxis. Aber nicht nur dort – allgemein bewegt das Thema Penisgröße die Menschen.

Wie die Brustvergrößerung bei Frauen setzt sich auch das Thema Penisvergrößerung und Penisverlängerung beim Mann in unserer Gesellschaft immer stärker durch! Wie lang und wie dick der ideale Penis zu sein hat ist vielleicht eine der ältesten Diskussionen der Menschheit. Nach wie vor beschäftigt die Frage nach der optimalen „Penisgröße“ Männer wie auch Frauen auf der ganzen Welt.

In einer internationalen Studie zur durchschnittlichen Penislänge belegte Deutschland nur Platz 12 von 16 vor Indien und Korea. Der deutsche Durchschnittspenis hat im schlaffen Zustand eine Länge von 8 - 10 cm.

Viele Männer, die sich in meiner Praxis beraten lassen, haben einen wesentlich kürzeren Penis. Hinzu kommt der Trend zur vollständigen Intimrasur, welche den Penis noch stärker betont. Wenn ein Mann mit seiner Penisgröße nicht zufrieden ist, oder sein Penis tatsächlich klein ist (unter dem Durchschnitt) rückt dies noch stärker in den Vordergrund.

Die Möglichkeit einer operativen Vergrößerung des Penis mit dauerhaftem Resultat bedeutet für Männer mit diesem Erfahrungshintergrund häufig einen Befreiungsschlag in Richtung neues Leben und neuer Männlichkeit.

Aber auch Männer die sich im Durchschnittsbereich oder darüber bewegen, nutzen immer öfter die Möglichkeit ihren Penis vergrößern zu lassen. Weil sie sich einfach ein Extra an Männlichkeit gönnen wollen.

Eingriffsdauer

Eingriffsdauer

ca. 0,5-2 Stunden je nach Methode
Art der Narkose

Art der Narkose

Penisverlängerung: Vollnarkose, Penisverdickung: lokale Betäubung, Dämmerschlaf
Aufenthalt

Aufenthalt

ambulant, eine Nacht stationär
Nachbehandlung

Nachbehandlung

Schutzverband, Distraktionsbehandlung
Schonzeit

Schonzeit

3 Wochen
Gesellschaftsfähig

Gesellschaftsfähig

je nach Methode
Arbeitsfähig

Arbeitsfähig

je nach Methode
Kosten

Kosten

ab 8.000 € bis 8.900 €

So funktioniert die operative Vergrößerung des Penis

Eine Operation zur Penisvergrößerung besteht in der Regel aus zwei kombinierten Eingriffen - einer Penisverlängerung und einer Penisverdickung.

Der Penisumfang wird mithilfe von Hyaluronsäure oder Eigenfett (autologe Fetttransplantation) vergrößert. Die eingebrachte Hyaluronsäure wird allerdings in 6 bis 12 Monaten vom Körper abgebaut. Es wäre dann eine erneute Behandlung nötig.

Termin buchen

Penisverlängerung

Bei einer Penisverlängerung werden die Haltebänder durch einen Schnitt oberhalb des Penisschaftes zwischen Penis und dem knöchernen Becken des Mannes durchtrennt und neu strukturiert. Durch das Lösen dieser Haltebänder kann mehr vom Glied aus dem Körper hervortreten.

Der Penis kann um 2-4,5 cm verlängert werden. Eine Penisverlängerung wird in Vollnarkose ambulant durchgeführt. Der Patient kann nach dem Aufwachen und einer kurzen Beobachtungsphase die Klinik verlassen.

 

Zur Penisverlängerung

 

PENISVERLÄNGERUNG - UMSTRUKTURIERUNG DER HALTEBÄNDER

Penisverdickung mit Hyaluronsäure oder Eigenfett

Eine Penisverdickung ist eine sehr schonende Methode zur Vergrößerung des Gliedes. Hier wird ein Filler-Material - Hyaluronsäure oder bevorzugt körpereigenes Fett - verwendet. Das Eigenfett wird aus dem Bauch, den Oberschenkeln oder Flanken des Patienten abgesaugt, speziell aufbereitet und in den Penis injiziert.

Durch eine Penisverdickung ist eine Umfangszunahme von ca. 2 cm möglich. Eine reine Penisverdickung (Eigenfett oder Hyaluronsäure) wird in meiner Praxis im Rahmen einer lokalen Betäubung beziehungsweise auf Wunsch in einem leichten Dämmerschlaf durchgeführt.

 

Zur Penisverdickung

 

 

Ablauf einer operativen Penisvergrößerung

In einem ausführlichen Beratungsgespräch zur Penisvergrößerung durch eine Kombination aus Penisverlängerung und Penisverdickung werde ich explizit und professionell auf Ihre Fragen und Wünsche eingehen. Dann erfolgt eine umfassende Aufklärung zum Eingriff sowie der postoperativen Nachsorge.

10 Tage vor der Penisvergrößerung sollte keine Medikation mit blutverdünnender Wirkung erfolgen (Aspirin etc.). Auch das Rauchen (Nikotinkonsum) sollte 2 Wochen vor der Operation und bis zum Abschluss der Wundheilung vollständig pausiert werden.

Der kombinierte Eingriff zur Vergrößerung des Penis wird im Rahmen einer Vollnarkose durchgeführt und dauert ca. 1,5 bis 2,5 Stunden.

Über einen kleinen, etwa 3 cm langen Schnitt im Schamhaarbereich oberhalb der Peniswurzel werden die Haltebänder des Penis gelöst und umstrukturiert. Folglich kann der gesamte Penisschaft mobilisiert und weiter nach außen verlagert werden. Durch das Einbringen von Eigengewebe von den Seiten wird der nach vorne mobilisierte Penisanteil neu fixiert. Hier wird vollständig auf Fremdkörper oder Fremdgewebe aus Silikon verzichtet.

Die zu erreichende Verlängerung hängt von dem bestehenden Größenverhältnis des Beckenknochens zur Penisbasis, sowie der Länge und Festigkeit der vorliegenden Bandstrukturen ab. In der Regel ist ein Längenzuwachs von 2 bis 4,5 cm möglich.

Die Operation erfolgt lediglich im Bereich der Bandstrukturen am Knochen. Die Penisbasis, Samenleiter, Nerven, Harnröhre und Gefäße werden vollständig geschont und die Sexualfunktion wird durch den Eingriff nicht beeinträchtigt. Die Erektionsfähigkeit und Erektionsstärke wie auch die Zeugungsfähigkeit bleiben vollständig erhalten.

Im Rahmen einer schonenden Verdickung des Penis wird körpereigenes Fett durch kleine, nicht sichtbare Injektionen in den Penisschaft eingebracht. Die Fettzellen werden mithilfe einer Fettabsaugung entnommen. Bauch, Flanken, Hüften oder Oberschenkel sind allgemein die bevorzugten Areale zur Fettabsaugung beim Mann.

Das gewonnene Fett wird dann für die Injektion (das Lipofilling, autologe Fetttransplantation) in den Penis sorgfältig vorbereitet. Die Einbringung des Fettes in den Penis erfolgt mittels feinster Kanülen deren winzige Einstichstellen nach vollständiger Abheilung nicht zu erkennen sind. Die eingebrachten Fettzellen wachsen in der Folgezeit in das sehr gut durchblutete Penisgewebe ein.

Die Penisverdickung mit Eigenfett bietet ein sofort sichtbares, natürliches und vor allem dauerhaftes Ergebnis im Vergleich zu einer Penisverdickung mit Hyaluronsäure.

Die Einheilungsrate der implantierten Fettzellen ist individuell sehr unterschiedlich und hängt von einigen Faktoren ab, welche die Einwachsrate des Fetts beeinflussen können. Zu viel Druck auf den Penis nach dem Eingriff, Nikotinkonsum und Kälte können die Einheilung des transplantierten Fetts beeinflussen.

Das endgültige Ergebnis der ist daher frühestens nach ca. 2 Monaten nach der Penisverdickung mit Eigenfett zu beurteilen. Es kann von einer Umfangszunahme von ca. 2 cm ausgegangen werden.

Haben sich an dieser Stelle Fragen zur operativen Vergrößerung des Penis ergeben? Keine Scheu - kontaktieren sich mich! Ich, Dr med Maximilian Eder, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie kann ihnen Antworten und Lösungen zu ihren Fragen und Problemen anbieten!

Termin buchen

Die richtige Nachsorge

Im Anschluss an die OP kommt es zu einer Schwellung und leichten Blutergüssen im Bereich des eingebrachten Fettes, die sich nach gut 2-3 Wochen zurückbilden.

Im Bereich der Wunde kann es zu einem leichten Schmerz bei Berührung und Druck kommen. Das Tragen von weiteren Hosen und ein kleiner Schutzverband in den ersten Tagen verhindern mögliche Kompression und druckbedingte Verlagerungen des Eigenfettes zur Penisverdickung.

Im ersten Monat finden engmaschige Nachsorgetermine statt, um eventuellen Verhärtungen durch Blutergüsse oder leichten Knötchenbildungen im eingebrachten Fett durch gezielte Massagen entgegenzuwirken.

Ich empfehle Ihnen für mindestens 3 Monate einen sogenannten Penimaster zwischen 8-12 Stunden am Tag zu tragen. Dieser hilft Ihnen während des Heilungsprozesses die neu erzielte Länge zu erhalten beziehungsweise das Ergebnis Ihrer Penisverlängerung zu optimieren.

Geschlechtsverkehr und manuelle Stimulation sollten für 6 Wochen unterlassen werden. Ebenso sollten Sie Sport und andere schwere körperliche Belastungen wie Bauchmuskelübungen, Gewichtheben etc. in diesem Zeitraum vermeiden.

Das Urinieren ist ohne jegliche Beeinträchtigung möglich. Gesellschaftsfähig sind sie bereits nach wenigen Tagen, Ihre Arbeitsfähigkeit (einfache Bewegungen, Schreibtischarbeit) ist bereits nach 3-5 Tagen wieder hergestellt.

Mögliche Risiken und Nebenwirkungen der OP

Generell ist die operative Penisvergrößerung aufgrund meiner Erfahrung mit relativ wenigen Risiken und Nebenwirkungen verbunden. Bei jeder Operation können aber Komplikationen auftreten. Einerseits sind dies die regulären Risiken einer Narkose aber auch die klassischen Risiken eines chirurgischen Eingriffes wie lokale Wundheilungsstörungen.

Die Erektionsfähigkeit sowie Zeugungsfähigkeit bleiben nach einer operativen Vergrößerung vollständig erhalten.

Durch die Injektion von Eigenfett kommt es nach der OP zu kleinen Blutergüssen und der Penisschaft schwillt an. Eventuelle Knötchenbildung beziehungsweise kleine Verhärtungen des Eigenfettes können durch gezieltes lokales Massieren dieser Region wieder weich modelliert werden.

Am Tag der operativen Penisvergrößerung bespreche ich mit Ihnen nochmals alle notwendigen Verhaltensregeln nach der Operation. Selbstverständlich stehe ich Ihnen für Fragen auch nach dem Eingriff zur Verfügung.

Ich arbeite in meiner Praxis auf höchsten Hygiene- und Überwachungsstandards, um Sie keinen überflüssigen Risiken auszusetzen und gewährleiste engmaschige Nachuntersuchungen.

Kosten des operativen Eingriffs zur Vergrößerung des Gliedes in München

In der Regel sollte die Penisverlängerung mit einer Penisverdickung kombiniert werden. Eine operative Vergrößerung des Peins (Penisverlängerung + Penisverdickung) kostet ab 8.000 EUR bis 8.900 EUR.

Die Kosten für alleinige Penisverlängerung liegen ab 6.000 EUR bis 7.500 EUR und für eine alleinige Penisverdickung (Eigenfett) ab 3.500 EUR bis 4.500 EUR.

Die exakten Kosten richten sich natürlich nach dem individuellen operativen Aufwand.

Sind an dieser Stelle noch Fragen offen? Kontaktieren sich mich einfach und unverbindlich - ich, Dr. med. Maximilian Eder, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie bin bemüht all ihre Fragen zu beantworten!

Termin buchen