PRIME Brustvergrößerung München - die innovative Methode zur operativen Brustvergrößerung

Die PRIME Brustvergrößerung München ist eine moderne und innovative Methode zur operativen Brustvergrößerung. Diese Methode der Brustvergrößerung ermöglicht verbesserte Resultate und eine geringere körperliche Belastung.

Die sogenannte Composite Breast Augmentation ist eine Kombination aus zwei etablierten Verfahren zur Brustvergrößerung: der Brustvergrößerung mit Eigenfett (Lipofilling) und der Brustvergrößerung mit Implantat. Mit dieser schonenden Operationstechnik kann die Brust besonders ästhetisch und noch natürlicher geformt werden. Bestehende Ungleichheiten der Brüste (Brustasymmetrien) werden optimal ausgeglichen.

Bei der PRIME Brustvergrößerung München werden hochmoderne, runde Brustimplantate vor den Brustmuskel eingebracht. Anschließend wird die Brust insbesondere im Bereich der Implantatränder mit körpereigenen Fett geformt. Diese zusätzliche „Polsterung“ der Implantate mit Eigenfett führt dazu, dass die Implantate bei Berührung nur noch minimal spürbar und nicht mehr sichtbar sind. Durch das Einbringen der Implantate vor den Brustmuskel sind die körperlichen Beschwerden nach dem Eingriff sehr gering.

Die PRIME Brustvergrößerung München ist insbesondere für schmale und dünne Patienten geeignet, die kleine Brüste haben. Bei diesen Patientinnen kommt es häufig vor, dass das Silikonimplantat bei Einbringung auf dem Brustmuskel aufgrund des nicht vorhandenen Brustgewebes deutlich sichtbar wäre. Durch das eingebrachte Eigenfett kann dies vermieden werden.

Besonders geeignet ist diese Operationsmethode auch für Frauen, die befürchten, dass eine reine Brustvergrößerung mit Implantat zu einem künstlichen Ergebnis führt.

Bei runden Implantaten besteht im Gegensatz zu tropfenförmigen (anatomischen) Implantaten keine Gefahr der Implantatrotation (Drehen der Implantate nach der OP). Die Implantate werden sehr schonend mit der No-Touch-Technik unter Verwendung des Keller-Funnels über äußerst kleine Schnitte eingebracht.

Durch das Verbinden einer Brustvergrößerung mit Implantat und der Einbringung von Eigenfett soll ein besonders natürliches Ergebnis erzielt werden. Gleichzeitig kann die Brust um mehrere Körbchengrößen vergrößert werden und so das von der Patientin gewünschte und optimale Ergebnis erreicht werden.

Fachbegriff

Fachbegriff

Composite Breast Augmentation, kombinierte Brustvergrößerung mit Implantat und Eigenfett
Eingriffsdauer

Eingriffsdauer

1,5 bis 2,5 Stunden
Art der Narkose

Art der Narkose

Vollnarkose
Aufenthalt

Aufenthalt

ambulant oder eine Nacht stationär
Nachbehandlung

Nachbehandlung

Spezial-BH für 3 Wochen
Schonzeit

Schonzeit

3 - 4 Wochen
Gesellschaftsfähig

Gesellschaftsfähig

nach 2 - 3 Tagen
Arbeitsfähig

Arbeitsfähig

nach 3 - 5 Tagen
Kosten

Kosten

ab 7.500 € bis 8.500 €

Vorteile der PRIME Brustvergrößerung München

Durch eine Kombination der Implantatmethode mit der Eigenfettmethode ist es möglich bestehende Nachteile der herkömmlichen Methoden zur Brustvergrößerung auszugleichen. Durch das Einbringen der Implantate oberhalb des Brustmuskels und die Aufpolsterung mit Eigenfett kann die Brust vom Plastischen Chirurgen optimal geformt werden, ohne den Brustmuskel zu mobilisieren. Dadurch wird ein extrem natürliches Ergebnis erzielt.

Die Brust kann aber durch das zusätzliche Implantat im Gegensatz zur Brustvergrößerung mit Eigenfett nicht nur um eine, sondern gleich um mehrere Körbchen vergrößert werden. Außerdem ist es durch die Verwendung von Eigenfett möglich, kleinere Implantate einzusetzen. Das Verhältnis zwischen Eigengewebe und Implantat ist dadurch deutlich besser, was eine noch schonendere Brustvergrößerung ohne übermäßige Dehnung der Haut ermöglicht.

Alle Vorteile der Prime Brustvergrößerung im Überblick:

  • Etablierte Methode mit extrem natürlichen Ergebnissen
  • Implantate sind nicht sichtbar und kaum tastbar
  • Sicheres Einbringung der Implantate vor den Brustmuskel
  • Minimaler Schmerz nach dem Eingriff und sehr kurze Genesungszeit, da Schonung der Muskulatur
  • Einlegen runder Implantate - keine Komplikationen durch Rotation oder Drehen der Prothese wie bei tropfenförmigen (anatomischen) Implantaten
  • Ideal für schlanke Patientinnen mit kleinen Brüsten
  • Harmonische Vergrößerung um mehrere Körbchengrößen möglich
  • Optimale Modellierung der Brustform mit Eigenfett insbesondere im Dekolleté
  • Spezifische Formanpassung speziell bei Asymmetrie Keine Animation des Implantates (Hüpfen der Brust) bei Beanspruchung des Muskels (Yoga, Fitness, Sport)
  • Durch die Fettabsaugung können Problemzonen an anderen Körperstellen korrigiert werden

Die PRIME Brustvergrößerung München kombiniert die Vorteile der Brustvergrößerung mit Implantat mit den Vorteilen der Brustvergrößerung mit Eigenfett und gleicht dadurch die Nachteile beider Methoden aus:

Mögliche Nachteile der Brustvergrößerung mit Implantat:

Bei der Brustvergrößerung mit Implantat wird das Implantat häufig nicht oberhalb sondern unterhalb des Brustmuskels eingesetzt, um es sozusagen dort zu “verstecken”. Dadurch soll die Oberkante des Implantats abgedeckt werden, um ein natürliches Dekolleté zu schaffen. Diese Operationstechnik birgt jedoch einige Nachteile.

Zunächst ist das Einsetzen der Implantate unterhalb des Brustmuskels deutlich schmerzhafter, als das Einsetzen oberhalb des Muskels. Der Brustmuskel wird gedehnt und dadurch entsteht ein Spannungsgefühl das einem starken Muskelkater gleicht. Ein Spannungsgefühl bei Bewegung in den ersten Wochen ist die Regel.

Außerdem ist die Positionierung des Implantates schwierig, so dass mitunter die Brust im Dekolleté noch zu weit auseinander steht und der Brustabstand unnatürlich wirkt. Das Implantat kann natürlich auch oberhalb des Brustmuskels eingesetzt werden.

Dies funktioniert jedoch nur bei Frauen, die über eine ausreichend dicke Schicht an Unterhautfettgewebe in der Brust verfügen, damit die Implantatränder ausreichend Fettgewebe bedeckt sind. Häufig ist jedoch genau diese notwendige „Polsterung“ des Implantats mit ausreichend Brustgewebe bei schlanken Frauen nicht ausreichend und die Implantatränder sind sichtbar.

Mögliche Nachteile der Brustvergrößerung mit Eigenfett:

Eine reine Brustvergrößerung mit Eigenfett kann nur unter bestimmten Voraussetzungen durchgeführt werden. Erstens wird genügend Eigenfett in den Spenderegionen wie Hüften, Bauch, Flanken oder Oberschenkeln benötigt, um eine Fettabsaugung für das Lipofilling durchführen zu können.

Zweitens muss die Brusthaut eine gewisse Elastizität und Dehnbarkeit aufweisen, um das eingebrachte Fettgewebe gut modellieren zu können, was meist nur nach einer Schwangerschaft oder Gewichtsreduktion gegeben ist.

Ein weiterer Nachteil ist eine limitierte Vergrößerung der Brust bis zu maximal einer Körbchengröße. Im Idealfall wachsen nämlich lediglich zwischen 50-70 Prozent des eingebrachten Fettes ein. Der Rest wird vom Körper resorbiert. Somit sind in der Regel in der Mehrzahl mehrere Eingriffe im Abstand von rund 3 Monaten notwendig, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen. Ein endgültiges Ergebnis ist bei der Brustvergrößerung mit Eigenfett erst nach rund 3-6 Monaten sichtbar.

Termin buchen

Für wen eignet sich die PRIME Brustvergrößerung München?

Die PRIME Brustvergrößerung München ist generell für alle Frauen geeignet, die sich eine Vergrößerung ihrer Brust mit einem besonders natürlichen Ergebnis wünschen. Entwickelt wurde dieses Verfahren speziell für Eingriffe, bei denen nicht ausreichend Brustgewebe vorhanden ist, um ein optisch ansprechendes Ergebnis mithilfe von Implantaten zu erzielen.

Das bedeutet die Composite Technik eignet sich auch besonders für Frauen, die nicht genügend eigenes Brustgewebe haben, was häufig bei schlanken Frauen vorkommt. Ist dies der Fall, kann das vorhandene Gewebe das Implantat nicht ausreichend verdecken. Hier ist eine zusätzliche Einbringung von Eigenfett die optimale Lösung.

Aber auch bei Asymmetrien oder Deformationen eignet sich die PRIME Brustvergrößerung besonders gut. Die Brust kann durch das Einsetzen des Implantats vor den Brustmuskel und das Einbringen von Eigenfett optimal modelliert werden.

Wie läuft eine PRIME Brustvergrößerung München ab?

In unserem ausführlichen Beratungsgespräch zur PRIME Brustvergrößerung München werden wir zunächst Ihre Brust genau untersuchen. Ich nehme immer Rücksicht auf Ihre Wünsche und Vorstellungen und bespreche mit Ihnen die möglichen Operationsverfahren. Wir erörtern welche Methode für Sie aus medizinischer Sicht vertretbar ist. Die möglichen Vor- und Nachteile sowie Risiken des Eingriffes und entscheiden gemeinsam welche Implantatgröße für Sie in Frage kommt.

Vor der PRIME Brustvergrößerung erfolgt immer eine ausführliche schriftliche Operationsaufklärung und eine Voruntersuchung durch den zuständigen Narkosearzt, da dieser Eingriff immer in Vollnarkose durchgeführt wird. Bei Eingriffen in Vollnarkose ist eine Abklärung bestimmter Blutwerte unerlässlich.

Wir empfehlen außerdem vor einer Brustaugmentation mit Implantat eine Ultraschalluntersuchung (Sonographie) der Brust bei Ihrem behandelnden Frauenarzt durchführen zu lassen, um das Brustgewebe auf mögliche Veränderungen zu analysieren. Weiterhin sollten 10 Tage vor der PRIME Brustvergrößerung keine Medikamente (Aspirin etc.) mit einer blutverdünnenden Wirkung eingenommen werden. Auf Nikotinkonsum ist mind. 2 Wochen vor der Operation und bis zum Abschluss der Wundheilung zu verzichten, um das Anwachsen des eingebrachten Eigenfettes nicht negativ zu beeinflussen.

Direkt vor der Operation zeichne ich die Brust und die Spenderregionen an. In der Regel erfolgt die PRIME Brustvergrößerung mit Implantat und Eigenfett ambulant in Vollnarkose und dauert ca. 1,5 bis 2,5 Stunden. Zuerst erfolgt das Absaugen des Eigenfettes an den vorab besprochenen Entnahmestellen. Das gewonnene Fett wird dann aufbereitet und für das Einspritzen in die Brustregion vorbereitet.

Anschließend werden die ausgesuchten runden Implantate auf den Brustmuskel mit Hilfe der „No Touch Technik“ eingebracht und der Zugangsweg vernäht. Abschließend wird die Brust insbesondere in den oberen Anteilen zu Bedeckung der möglichen sichtbaren Implantatränder mit dem Eigenfett harmonisch modelliert.

Die Schmerzen nach der OP sind überschaubar. Sie können daher auf Wunsch die Klinik noch am selben Tag verlassen und sich zu Hause erholen. Allerdings müssen Sie nach dem Eingriff von einer volljährigen Person abgeholt und nach Hause begleitet werden, da Sie nach einer Vollnarkose nicht verkehrstüchtig sind.

Ich verwende ausschließlich qualitativ hochwertige Brustimplantate der Firmen Motiva und Sebbin mit spezieller Nano-Oberflächenstruktur, die das Risiko einer Kapselfibrose erheblich reduzieren. Alle verwendeten Silikon-Implantate besitzen eine CE-Zertifizierung. Die spezielle chemische Zusammensetzung des Füllmaterials gewährleistet auch bei sehr starker äußerer Belastung, dass die Brustimplantate nicht auslaufen.

Auch bei der PRIME Brustvergrößerung verwende ich die moderne OP Technik der „No Touch Technik“. Hierbei wird gewährleistet, dass das Implantat mit einer speziellen Einführhilfe vom Operateur während des gesamten Eingriffes nicht mit den Händen berührt wird. Das verhindert eine Kontamination mit Hautkeimen auf dem Implantat. Außerdem ist OP Methode so schonend und blutungsarm, dass ich keine Wunddrainagen einlegen muss.

Bei der PRIME Brustvergrößerung wird das Implantat immer vor den Brustmuskel platziert. Somit wird der komplette große Muskel geschont und die Schmerzen nach der OP sowie möglichen Einschränkungen verhindert. Ihre Ausfallzeit ist deutlich geringer. Gerne berate ich Sie im Rahmen des ersten Beratungsgespräches zur PRIME Brustvergrößerung bezüglich dieser Fragen und erkläre Ihnen dieses Verfahren gerne im Detail.

Fettabsaugung bei der PRIME Brustvergrößerung

Mit feinen Absaugkanülen wird über kleine, später nicht sichtbare Einstichstellen mit der vibrations-assistierte Liposuktion das körpereigene Fett unter Schonung der Nerven sowie Blut- und Lymphgefäßen abgesaugt.

Das gewonnene Eigenfett wird dann gereinigt und aufbereitet, so dass es schonend mit dünnen Kanülen um die Implantatränder in das Unterhautfettgewebe eingebracht werden kann. Die im Fett enthaltenen Stammzellen tragen außerdem zu einer Verjüngung der Haut bei.

Was sind die Nebenwirkungen und Risiken einer PRIME Brustvergrößerung München?

Wie bei jeder chirurgischen Operation können auch bei diesem Eingriff Komplikationen auftreten. Zum einen sind dies die Risiken einer Narkose. Aber auch Wundheilungsstörungen oder temporäre Sensibilitätsstörungen, die sich aber nach wenigen Wochen wieder zurückbilden.

Das Nachblutungsrisiko ist bei dem Einbringen des Implantats vor den Brustmuskel deutlich geringer als bei der Brustvergrößerung mit Implantat unter den Brustmuskel. Komplikationen sind im Allgemeinen jedoch sehr selten.

Generell gilt, dass diese anspruchsvollen Eingriffe immer nur von einem auf Brustoperationen spezialisierten Operateur und Facharzt für Plastische Chirurgie durchgeführt werden sollten. Durch meine leitenden Tätigkeiten in renommierten Brustzentren in Deutschland, der Schweiz und Kanadaverfüge ich über langjährige Expertise auf diesem Gebiet.

Durch Anwendung der „No Touch Technik“ und das Einbringen der Implantate mithilfe des Keller-Funnels werden mögliche Risiken wie das Entstehen einer Kapselfibrose oder Infektionen deutlich reduziert.

In unserem Erstgespräch in meiner Praxis werde ich selbstverständlich umfassend auf die möglichen die Risiken eingehen und Sie darüber informieren wie wir diese gemeinsam eingrenzen können. Selbstverständlich arbeite ich auf höchsten Hygiene- und Überwachungsstandards, um Sie keinen Gesundheitsrisiken auszusetzen.

In meiner Sprechstunde fragen mich die Patientinnen häufig, ob Silikonimplantate für eventuelle körperliche Beeinträchtigungen verantwortlich sein können. Die aktuelle Studienlage zeigt, dass nach umfangreichen Langzeitstudien kein ein erhöhtes Risiko für Brustkrebs oder Autoimmunerkrankungen vorliegt.

Termin buchen

Was kommt nach einer PRIME Brustvergrößerung auf Sie zu?

Für ein maximal ansprechendes Ergebnis ist es notwendig, dass Sie für mindestens 3 Wochen nach der PRIME Brustvergrößerung einen Stütz-BH (ohne Metall- oder Kunststoffbügel!) Tag und Nacht tragen. So wird gewährleistet, dass das Brustgewebe in dieser Zeit entlastet wird und die Einheilung des Fettgewebes sowie die Abheilung der Brust ungestört erfolgen können. Während diesen 3 Wochen ist auf jegliche sportliche Aktivität zu verzichten.

Auf die Wunden werden für 2 Wochen spezielle Haftpflaster (Steristripverband) geklebt mit denen bereits am ersten Tag nach der Operation geduscht werden kann.

Die Schmerzen sind in der Regel gering und mit leichten Schmerzmitteln gut zu kontrollieren. Jedoch besteht in der ersten Zeit nach der OP eine Schwellung, leichte Blutergüsse und gegebenenfalls ein Spannungsgefühl, welche sich allerdings im Laufe der nächsten Wochen zurückbilden werden.

Im Bereich der Fettabsaugung muss für 3-4 Wochen ein Kompressionsmieder getragen werden. Es werden selbstauflösende Fäden verwendet, die nicht gezogen werden müssen. Nach gut 3-5 Tagen nach der Brustvergrößerung mit Implantat sind Sie wieder arbeitsfähig.

Die Narbenbildung ist sehr unauffällig und die Narbenpflege wird nach Entfernung der Haftpflaster nach 2 Wochen mit speziellen Hautcremes begonnen.

Wie hoch sind die Kosten einer PRIME Brustvergrößerung München?

Die Kosten für eine PRIME Brustvergrößerung mit Implantat liegen ab 7.500 EUR bis 8.500 Euro.

Die genauen Kosten hängen auch vom dem Ausmaß der Fettabsaugung ab. Ich werde Sie aber in einem gemeinsamen Infogespräch in meiner Praxis in München oder Aschaffenburg über die entstehenden Kosten informieren.

Wenn Sie noch Fragen zum Thema Kosten für eine PRIME Brustvergrößerung München haben können Sie uns jederzeit kontaktieren.​