Was hilft gegen Tränensäcke und geschwollene Augen?

Es gibt kaum jemanden, der nicht schon am eigenen Leib leidige Tränensäcke oder geschwollene Augen erlebt hat. Sie sind unangenehm und sehen nicht gut aus. Die Augen sind nun mal der erste Blickfang im Gesicht.

Sind sie verschwollen, dann hinterlässt das keinen guten oder attraktiven Eindruck. Dabei macht es keinen Unterschied, ob Tränensäcke chronisch, altersbedingt oder aufgrund übermäßigen Alkohol- und/oder Zigarettenkonsums bedingt sind.

Was genau sind eigentlich Tränensäcke und wie entstehen sie? Wie kann man geschwollenen Augen und Schlupflidern vorbeugen beziehungsweise wie kann man Tränensäcke entfernen? Die Antworten auf diese Fragen finden Sie und diesem Beitrag.

Was sind Tränensäcke?

Wissenschaftlich betrachtet ist der Tränensack (Saccus lacrimalis) ein Teil des Tränenapparats. Er liegt in der Einkerbung des Tränenbeins sowie des Stirnfortsatzes des Oberkiefers. Die verständlichere Erklärung lautet, dass Tränensäcke meist durch harmlose Ursachen hervorgerufen werden.

Häufig sind sie die Folge von kurzfristigen oder auch dauerhaften Flüssigkeitsansammlungen im Lidgewebe. Sie treten unter anderem als Folge von Schlafmangel, Stress, Erkältungen oder auch Zigaretten-/Alkoholkonsum auf. Allerdings können Tränensäcke auch genetisch oder durch das fortschreitende Alter bedingt sein. Auch können sie Symptome von Erkrankungen sein.

Warum habe ich Tränensäcke?

Die Entstehung von Tränensäcken kann ganz unterschiedliche Gründe haben. Chronische Tränensäcke sind in aller Regel genetisch bedingt. Hier kann häufig eine verstärkte Erschlaffung der Haut und des Bindegewebes mit zunehmendem Alter verantwortlich gemacht werden. Außerdem können chronische Tränensäcke auf eine Erkrankung hinweisen.

Warum habe ich Tränensäcke?

Sie entstehen beispielsweise – am naheliegendsten – durch eine ausgeprägte Bindehautentzündung. Doch auch Herz- und Nierenleiden, die eine Störung des Wasserhaushalts verursachen können, sind als Auslöser von chronischen Tränensäcken nicht auszuschließen. Daher sollten Sie im Zweifelsfall unbedingt einen Arzt aufsuchen, um die genaue Ursache festzustellen.

Akute Tränensäcke und geschwollene Augen hingegen sind wie auch Augenringe die Folge von ungesundem Lebensstil. Achten Sie auf einen gesunden Lebensstil und vermeiden Sie Stress, Schlafmangel sowie von Zigaretten- und/oder Alkoholkonsum. Aber auch Allergien können zu geschwollenen Lider sowie zu akuten Tränensäcken führen.

Ursachen für Tränensäcke:

  • Erschlaffte Haut unter den Augen
  • Schlafmangel und Stress
  • Nikotin-/Alkoholkonsum
  • genetische Veranlagung
  • Erkrankungen wie Bindehautentzündungen oder Herz- und Nierenleiden
  • Flüssigkeitsmangel der Haut

So kann man hängenden Augenlidern vorbeugen

Was tun, wenn die Augenlider auf Halbmast sind und den Eindruck erwecken, als seien Sie dauernd müde? Ausreichend Schlaf und eine Flüssigkeitszufuhr von mindestens zwei Litern können hängenden Augenlidern und Tränensäcken vorbeugen.

Unsere Haut benötigt viel Wasser, um nicht auszutrocknen. Wird ihr dieses nicht geliefert, verliert sie ihre Spannkraft und es kommt zu Falten. Daher sollten zwischen zwei und drei Liter Flüssigkeit täglich konsumiert werden. Dadurch wird nicht nur der Alterungsprozess der Haut verlangsamt, sondern auch die allgemeine Gesundheit gestärkt.

So kann man hängenden Augenlidern vorbeugen

Was hilft, wenn ich bereits Tränensäcke habe?

Wenn es sich um akute Tränensäcke handelt, kann ihnen mit durchaus einfachen Mitteln auf den Leib gerückt werden. Augenmasken, Gurkenscheiben oder erkaltende Teebeutel sind kühlend und führen zu einer Reduzierung der Schwellung.

Anders sieht es bei chronischen und stark ausgeprägten Tränensäcken aus. Hier ist ein operativer Eingriff oft die einzige Möglichkeit, eine langfristige erkennbare Minderung zu erreichen und die Haut unter den Augen zu straffen. Bei einem operativen Eingriff werden die Fetteinlagen entfernt und die Haut wird gestrafft.

Gegen altersbedingte Tränensäcke kann übrigens jedermann und jederfrau selbst vorbeugen. Es ist wichtig, die Haut richtig zu pflegen und nicht zu sparsam mit Sonnencreme umzugehen. Damit schützen Sie Ihre Haut vor äußeren Einflüssen, die ansonsten Ihre Haut vorzeitig altern lassen würden.

Wann ist eine Operation zur Entfernung der Tränensäcke sinnvoll?

Wenn Sie unter Ihren chronischen Schlupflidern oder Tränensäcken leiden, kann es durchaus sinnvoll sein, diese operativ entfernen zu lassen. Das gilt auch bei altersbedingten Erscheinungen, denn auf lange Sicht steigert das Ihr Wohlbefinden und damit Ihre Ausstrahlung.

Wie lange dauert eine Lidstraffung?

Bei der Lidstraffung handelt es sich um einen einfachen Eingriff, der nur eine Stunde dauert. Erst wird ein kleiner Schnitt in der Lidfalte gesetzt und anschließend wird das überschüssige Gewebe entfernt. Danach kann die Haut am Unterlid gestrafft werden.

In der Regel sollte die Wunde bereits nach einer Woche vollständig verheilt sein. Während die Wunde dann auch nicht mehr sichtbar ist, lässt sich das Ergebnis umso mehr sehen. Wenn Sie in den Spiegel sehen, blickt Ihnen ein ausgeschlafenes Gesicht entgegen.

Wie teuer ist eine Lidstraffung bzw. Augenlidstraffung?

Bei einer Lidstraffung belaufen sich die Kosten zwischen 2.400 € bis 2.900 €.

Was kostet es, Schlupflider zu entfernen?

Schlupflider werden durch die Oberlidstraffung entfernt. Die Kosten für eine Oberlidstraffung und die Entfernung der Schlupflider lieben bei €2.400 bis €2.900. Der Eingriff dauert in der Regel eine Stunde. Das Ergebnis kann sich aber viele Jahre lang sehen lassen.

Brustvergrößerung mit Hyaluronsäure - Was steckt dahinter?
Brustvergrößerung mit Hyaluronsäure – Was steckt dahinter?
Schlupflider entfernen ohne OP – geht das?
Schlupflider entfernen ohne OP - geht das?

    PD Dr. Med. Maximillian Eder

    Ich interessiere mich für


    SPRECHSTUNDE ONLINE BUCHEN

    Geprüft durch Dr. Maximilian Eder

    Dr. Maximilian Eder ist seit vielen Jahren Spezialist der Ästhetischen und Plastischen Chirurgie.
    Besonders die Brustvergrößerung München wie auch die Schamlippenverkleinerung und die Penisvergrößerung zählen zu Spezialgebieten von Dr Maximilian Eder.
    Die Informationen auf dieser Seite wurden von Dr. Eder geprüft und beruhen auf den höchsten medizinischen Standards der Plastischen Chirurgie. Nähere Informationen und wissenschaftliche Publikationen finden Sie unter „Über Dr. Eder“.