Schlaffe Brüste nach der Schwangerschaft!

Bereits während der Schwangerschaft verändert sich die weibliche Brust und nimmt an Volumen zu. Die Brustdrüsen werden größer und der Busen ist prall gefüllt. Die meisten Frauen freuen sich über das dazugewonnene Volumen. Leider ist das nur ein vorübergehender Zustand, weil sich die Brust im Normalfall spätestens nach dem Abstillen wieder zurückbildet. Ein erfahrener Brustchirurg in München, wie Dr. med. Maximilian Eder kann auch in diesem Fall zu einer ästhetischen und vor allem natürlichen Brust verhelfen. 

Aber was passiert nach der Stillzeit? Beginnt die Brust dann zu hängen oder ist sie vielleicht sogar kleiner wie zuvor? Bei den meisten Frauen verändert sich die Brust nach Schwangerschaft und Stillen tatsächlich in ihrer Größe und Form, was aber grundsätzlich ganz normal ist.

In manchen Fällen sind die Veränderungen aber so stark, dass sich Frau nicht mehr wohl in ihrer Haut fühlt. Bildet sich nach der Schwangerschaft zum Beispiel die Brust extrem zurück oder ist der Busen erschlafft, sind betroffene Frauen oft unzufrieden mit dem veränderten Aussehen ihrer Brüste.

In diesem Beitrag lesen Sie wie sich die Brust während und nach einer Schwangerschaft verändert und was Sie dagegen tun können.

Warum wächst der Busen während der Schwangerschaft?

In der Schwangerschaft verändert sich der Körper ganz dramatisch. Durch die Einnistung des Embryos werden zunehmend weibliche Sexualhormone wie Östrogene und Gestagene produziert, was die Brust während der Schwangerschaft größer werden lässt.

Außerdem bekommt die Brust eine neue Struktur. Die Milchgänge bilden sich zunehmend aus und das Fett wird zunehmend durch Milchdrüsengänge und Bindegewebe ersetzt. Die Brust fühlt sich dadurch straff und prall gefüllt an.

Das Wachstum setzt meist in den ersten 12 Schwangerschaftswochen und nimmt ab dem zweiten Schwangerschaftsmonat noch einmal deutlich zu und auch während der Stillzeit ist noch ein leichtes Wachstum möglich. Das Wachsen der Brust stoppt dann meist in den ersten Monaten nach der Geburt.

Wie stark die Brüste wachsen ist dabei von Frau zu Frau verschieden. Das hängt einerseits von Faktoren wie genetischer Veranlagung und Brustgröße vor der Schwangerschaft. Es ist aber durchaus möglich, dass die Brust um bis zu 4 Körbchengrößen zunimmt.

Warum erschlafft die Brust nach der Schwangerschaft?

Die weit verbreitete Meinung, dass eine schlaffe Brust durch das Stillen entsteht, ist eindeutig falsch. Denn nicht das Stillen, sondern bereits die Schwangerschaft ist für die Veränderung der Brust verantwortlich. Das Stillen ermöglicht es der Brust sogar sich langsamer wieder zurückzubilden, was deutlich schonender für Haut und Bindegewebe ist.

Wie sich Ihre Brust nach der Schwangerschaft entwickelt hängt von ganz anderen Faktoren ab. Dabei spielen einerseits die genetische Veranlagung und der individuelle Hormonhaushalt eine große Rolle. Andererseits kommt es auf die Beschaffenheit des Bindegewebes an: Bei Frauen mit einem schwachen Bindegewebe ist das Risiko einer schlaffen Brust wesentlich höher. Und je mehr die Brust während der Schwangerschaft an Volumen zugenommen hat, desto eher erschlafft auch die Brust. In jedem Fall verliert der Busen aber deutlich an Festigkeit.

Wie kann ich das Erschlaffen der Brust durch die Schwangerschaft verhindern?

  • Durch eine vitaminreiche Ernährung und genügend Flüssigkeit wird die Haut und das Bindegewebe gekräftigt
  • Wechselduschen und Eiswürfel regen die Durchblutung an und stärken die Gewebefasern
  • Massagen mit Cremes oder Ölen, die Vitamin E oder Kollagen enthalten straffen die Haut und regenerieren die Zellen
  • Der passende BH stützt die Brust nicht nur während der Schwangerschaft
  • Die richtigen Gymnastikübungen und Sport stärken die Brustmuskulatur und heben die Brust an
  • Langsames Abstillen hilft gegen ein zu schnelles Zurückbilden der Brust

Was kann ich gegen eine schlaffe Brust nach der Schwangerschaft tun?

Manchen Frauen fällt es leicht sich mit dem veränderten Erscheinungsbild ihrer Brüste nach einer Schwangerschaft anzufreunden. Sie haben kein Problem damit, dass ihr Busen nach der Schwangerschaft vielleicht nicht mehr so straff ist wie zuvor. Andere Frauen hingegen fühlen sich mit ihrer veränderten Brust einfach nicht mehr wohl und wünschen sich ihre alte Brustform zurück.

Das kann sogar zu psychischen Beeinträchtigungen führen. Oft fühlen sich die Betroffenen auch missverstanden, da sie ja schließlich gerade Mutter geworden sind und eigentlich überglücklich sein müssten. In solchen Fällen kann eine operative Bruststraffung helfen, wieder mehr Lebensqualität zu gewinnen.

Ein ausführliches Vorgespräch mit einem plastischen Chirurgen ist hier unerlässlich. Dabei wird der genaue Zustand des Brustgewebes ermittelt und das von Ihnen gewünschte Ergebnis erhoben. Der Chirurg wird Sie dann dahingehend beraten, ob eine Bruststraffung möglich ist. Wenn nicht genug eigenes Gewebe vorhanden ist, ist es auch sinnvoll die Straffung mit einer Brustvergrößerung mit Implantat zu kombinieren. 

Ich schäme mich für meine großen Brüste - kann eine Brustverkleinerung helfen?
Ich schäme mich für meine großen Brüste – kann eine Brustverkleinerung helfen?
Narbenbildung bei der Bruststraffung – Schnitttechniken und Nachsorge
Narbenbildung bei der Bruststraffung - Schnitttechniken und Nachsorge
PD Dr. Med. Maximillian Eder

Ich interessiere mich für

SPRECHSTUNDE ONLINE BUCHEN
Buchen Sie direkt Online einen Termin bei mir!

Sprechstunde in MünchenSprechstunde in Aschaffenburg

Geprüft durch Dr. Maximilian Eder

Dr. Maximilian Eder ist seit vielen Jahren Spezialist der Ästhetischen und Plastischen Chirurgie.
Besonders die Brustvergrößerung München wie auch die Schamlippenverkleinerung und die Penisvergrößerung zählen zu Spezialgebieten von Dr Maximilian Eder.
Die Informationen auf dieser Seite wurden von Dr. Eder geprüft und beruhen auf den höchsten medizinischen Standards der Plastischen Chirurgie. Nähere Informationen und wissenschaftliche Publikationen finden Sie unter „Über Dr. Eder“.