FAQ’s zur Penisvergrößerung

Häufige Fragen zur Penisvergrößerung

Häufige Fragen zur Penisvergrößerung München - PD Dr. med. Maximilian Eder

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen zum Thema Penisvergrößerung, Penisverlängerung und Penisverdickung. Wenden Sie sich gerne an Dr. Maximilian Eder. In seiner Praxis in München steht er für alle weiteren Fragen zur Verfügung.

Allgemeines zur Penisvergrößerung

Kann man die Penislänge eines Mannes an seiner Nase erkennen?

Über diese, wie auch weitere Fragen, kursieren bereits seit Jahrzehnten verschiedenste Gerüchte. Das King’s College in London untersuchte in einer Studie den Zusammenhang zwischen Größe der Nase und des Penis. Es ließen sich weder Zusammenhänge hinsichtlich der Nasengröße, der Größe des Zeigefingers im Verhältnis zum Ringfinger noch des Body-Mass-Index feststellen. Keines dieser Merkmale sagt demnach etwas über die Penislänge aus.  

Um wie viel Zentimeter kann man den Penis verlängern?

Durch eine operative Vergrößerung kann ein Längenzuwachs von rund 2,5 bis 4,5 Zentimeter im nicht erigierten Zustand erreicht werden. Es werden die Haltebänder durchtrennt und dadurch wird der innere Anteil des Gliedes mehr nach außen gebracht. Mithilfe von körpereigenem Fettgewebe kann der Penis außerdem um maximal 1,5 bis 2 cm dicker werden. 

Wie groß ist ein durchschnittlich normaler Penis?

Laut einer Studie vom King’s College London liegt der durchschnittliche Penisumfang im schlaffen Zustand bei 9,31 cm. Bei erigiertem Zustand liegt der Penisumfang bei 11,66 cm. Der Durchschnittspenis misst im schlaffen Zustand 9,16 cm und im erigierten Zustand 13,12 cm.

Funktioniert eine operative Vergrößerung des Gliedes wirklich?

Ja, die operative Vergrößerung des männlichen Penis, speziell die Kombination aus Penisverlängerung und Penisverdickung, bewirkt ein langanhaltendes Ergebnis. Die Erfolgschancen liegen im hohen Bereich. Es kann eine Verlängerung um 2,5-4,5 cm im schlaffen Zustand erreicht werden.

Gibt es vor der Penisvergrößerung ein ärztliches Beratungsgespräch?

Ja, Sie können Ihr Beratungsgespräch mit Dr. Eder einfach online buchen. Auch nach der Penisvergrößerung bekommen Sie Termine für die Nachsorge. Dr. Eder beschäftigt sich intensiv mit all Ihren Fragen und Anliegen. Er gibt Ihnen detaillierten Auskunft zum Ablauf, zur Nachsorge und möglichen Risiken wie Komplikationen.

Kann man den Penis ohne eine OP vergrößern?

Sogenannte Penispillen und Penis Stretching Techniken sind mit Vorsicht zu handhaben. Penispillen können etwaige Nebenwirkungen hervorrufen. Die Techniken um den Penis zu strecken sollte niemals ohne ärztliche Aufsicht durchgeführt werden. Verletzungen der Blutgefäße und Vernarbungen des Penisgewebes, sogar Penisbrüche, können die Folge sein.

Nach einer Penisvergrößerung wird vom Arzt ein spezieller Penisstrecker (ein sogenannter Penismaster) zur Anwendung empfohlen. Dieser Penisstrecker dient der Nachsorge und sorgt für einen dauerhaften Erfolg. Die ärztliche Kontrolle nach einer Penisvergrößerung garantiert hier Ihre Gesundheit und die richtige Anwendung.

Können natürliche Mittel meinen Penis verlängern?

Im Erotikhandel und Internet werden oft Lotionen und spezielle Cremes angeboten. Diese fördern meist die Durchblutung und Hautpflege des Gliedes. Für kurze Zeit kann die erhöhte Durchblutung eine Vergrößerung des Penis anzeigen, ist aber für einen dauerhaften Erfolg wirkungslos. Diverse Nahrungsergänzungen (Penispillen) versprechen eine operative Vergrößerung des Penis. Diese sollten jedoch gemieden werden. Oft sind deren Inhaltsstoffe nicht klar deklariert und sie bringen nicht mehr als eine kurzfristige Erektionshilfe. 

Wer eignet sich für eine Penisvergrößerung?

Im Grunde eignet sicher jeder dafür und fast jeder Penis kann vergrößert werden. Es gibt ein paar Ausnahmen. Der Patient muss volljährig und in gesunder Verfassung sein. Auch sollten unrealistische Erwartungen besprochen werden, da bei der Penisoperation lediglich im schlaffen Zustand die maximale Verlängerungen erreicht werden kann. Im persönlichen Beratungsgespräch mit Dr. Eder werden alle Details zur operativen Penisvergrößerung genau besprochen und geplant.

Was ist Hyaluronsäure?

Hyaluron ist eine gelartige, transparente Flüssigkeit, die an vielen Stellen im menschlichen Körper vorkommt. Sie findet sich beispielsweise im Bindegewebe, im Glaskörper des Auges und in den Gelenken. Hyaluron bindet Wasser im Gewebe und schafft es dadurch die Haut natürlich zu straffen. Hyaluronsäure kann zur temporären Penisverdickung verwendet werden. Jedoch wird Hyaluron vom Körper nach rund 12 Monaten wieder vollständig abgebaut, so dass kein dauerhafter Effekt erzielt wird. Dr. Eder bietet diese Methode der Penisverdickung nicht an.

Die Operation

Ist eine operative Penisvergrößerung ein schmerzhafter Eingriff?

Nach der OP kann es im Bereich des eingebrachten Fettes zu leichten Schwellungen und Blutergüssen kommen. Diese bilden sich nach 2-3 Wochen von selbst wieder zurück. Im Bereich der Wunden entstehen Schmerzen vor allem bei Druck und Berührung. Mittels leichten Schmerzmitteln können Sie eventuelle Schmerzen gut in den Griff bekommen.

Kann man durch die Operation impotent werden?

Wie bei jeder Operation gibt es auch hier Nebenwirkungen, wie zum Beispiel Risiken einer Narkose oder Wundheilungsstörungen. Grundsätzlich ist der Eingriff mit geringen Risiken verbunden. Sowohl die Zeugungsfähigkeit, als auch die Erektionsfähigkeit bleiben vollständig erhalten.

Welche operativen Methoden zur Penisvergrößerung gibt es?

Eine Penisvergrößerung kann durch eine Penisverlängerung oder eine Penisverdickung erreicht werden. In der Regel werden beide Eingriffe miteinander kombiniert, um ein bestmögliches Resultat zu erzielen. Bei der Penisverdickung kann zudem unterschieden werden, ob Eigenfett oder Hyaluronsäure als Filler verwendet wird. 

Wie lange dauert der Eingriff?

Die Eingriffsdauer für eine Penisverdickung liegt bei 1-1,5 Stunden, eine kombinierte Penisverlängerung und Penisverdickung dauert ca. 2-2,5 Stunden. Beide Operationen  finden in Vollnarkose statt.

Welche Risiken gibt es zu beachten?

Ihre Gesundheit und Sicherheit während der Operation und der Nachsorge stehen im Vordergrund. Deshalb ist es ratsam, dass Sie sich nur von einem qualifizierten und erfahrenen Plastischen und Ästhetischen Chirurgen operieren lassen. Diese Entscheidung ist bereits eine große Risikominimierung. Die operative Penisvergrößerung ist ein chirurgischer Eingriff, daher sind allgemeine Operationsrisiken zu berücksichtigen. Unverträglichkeiten von Narkosemitteln, Verbände und von Medikamenten sind nicht auszuschließen. Gewisse Restrisiken wie Nachblutungen, Wundinfektionen und Hämatombildung bestehen, sind aber äußerst selten der Fall.

Nach der Operation

Wie lange muss ich mich nach einer Operation schonen?

Wie nach jeder Operation ist es wichtig seinen Körper zu schonen, um ihm genügend Zeit für die Regeneration zu geben. Nach dem Eingriff sollte 6 Wochen auf Geschlechtsverkehr, Selbstbefriedigung, körperliche Betätigungen und Sport verzichtet werden. Nach ca. einer Woche ist man wieder gesellschaftsfähig und kann auch arbeiten gehen.

Wann kann ich nach dem Eingriff wieder Sex bzw. Geschlechtsverkehr haben?

Nach der OP sollten Sie für 6 Wochen auf Geschlechtsverkehr und Stimulation verzichten. Generell darf kein Druck auf den Penis ausgeübt werden, da es sonst zur Verlagerung des eingebrachten Fettes kommen kann. Es ist empfehlenswert in den ersten Wochen nach der Operation weite Hosen zu tragen.

Gibt es nach der Penis OP eine schwächere Erektionsfähigkeit?

Diese Annahmen sind grundsätzlich auszuschließen. Die Orgasmus- und Erektionsfähigkeit ist nicht beeinträchtigt.

Wie sieht die Nachsorge aus?

In den  ersten 3 Monaten nach der Penisvergrößerung finden regelmäßige Nachsorgetermine statt. Dort wird eventuelle Verhärtungen durch Blutergüsse oder leichte Bildungen von Knötchen durch gezielte Massagen entgegengewirkt. Dr. Eder betreut Sie im Nachgang an die OP engmaschig und ist für Ihre Fragen jederzeit erreichbar.

Was kann ich tun, um die Heilung nach der OP zu fördern?

Sie bekommen einen Penisstrecker (sogenannter Penismaster) mit nach Hause. Dieser garantiert ein dauerhaftes und zufriedenes Ergebnis. Die Anwendung und Erfolgschancen werden Ihnen genau vom Arzt erklärt.

Ist die Penisverdickung mit Eigenfett dauerhaft?

Ca. 30-40% des transplantierten  Fetts wird vom Körper nach der Einspritzung in den ersten 2 Monaten wieder abgebaut. Dies muss bei dem Eingriff berücksichtigt werden. Auch wenn Sie nach der OP an Gewicht verlieren wird das eingebrachte Fett mit abgebaut. Daher sollte auf Diäten oder Gewichtsabnahmen nach dem Eingriff verzichtet werden. Es können jedoch  weitere Eingriffe zur Penisverdickung mit Fetteinbringung durchgeführt werden.

Kann mein Körper eine Fettinjektion abstoßen?

Grundsätzlich ist dies nicht der Fall, da das Gewebe bzw. Fett von Ihrem eigenen Körper verwendet wird.

Kosten

Wie viel kostet eine Penisvergrößerung?

Wenn der Penis bei dem Eingriff sowohl verdickt als auch verlängert wird, kostet der Eingriff ab 9.500 €. Die Kosten für eine alleinige Penisverlängerung liegen ab 7.500 € und für eine alleinige Penisverdickung ab 5.300 €.

Zahlt die Krankenkasse diesen Eingriff?

Nein, Krankenkassen übernehmen in der Regel keine Penisvergrößerung. Diese Operation muss vom Patienten selbst bezahlt werden. Die operative ästhetische Optimierung des Gliedes wird als ein ästhetischer Eingriff eingereiht und ist nicht medizinisch notwendig.