Ablauf einer Penisvergrößerung

Der Ablauf einer Penisvergrößerung wird im Detail mit Dr. Eder besprochen. Im Erstgespräch klärt er über die Schritte der Operation und der Nachsorge umfassend auf. Die Operation findet ambulant in seiner Privatpraxis in München statt.

Bei einer Penisvergrößerung unterscheidet Dr. Eder folgende Eingriffe:

Je nachdem ob eine Verlängerung, eine Verdickung oder eine Kombination aus den Operationen resultieren soll, ist der Ablauf während der OP unterschiedlich. 

Die Größe des Penis ist genetisch festgelegt. Daher kann nur eine Penisvergrößerung durch einen chirurgischen Eingriff die Dicke und Länge verändern.

Sind Sie mit Länge und Umfang Ihres besten Stückes nicht zufrieden? Ziehen Sie eine Penisvergrößerung in Betracht? Möchten Sie sich über Intimchirurgie beim Mann informieren? Nachfolgend finden Sie Informationen zum Ablauf des plastischen Eingriffes. Darüber hinaus beantwortet Ihnen Dr. Eder Fragen und Bedenken gerne persönlich. 

Das Beratungsgespräch

Das Beratungsgespräch findet gleichzeitig mit einer ersten Untersuchung in der Privatpraxis von Dr. Eder in München statt. Daher ist immer vor einer Operation ein persönlicher Termin notwendig, da der Penis untersucht werden muss, um die Durchführbarkeit der OP zu untersuchen. Ohne eine körperliche Untersuchung vor der OP kann diese nicht durchgeführt werden. Das Gespräch dient dem ersten Kennenlernen und ist ausschlaggebend für den erfolgreichen Verlauf der Penis-OP.

In diesem Gespräch haben Sie die Möglichkeit Erwartungen und Wünsche zu äußern. Anhand Ihrer Vorstellungen und dem Ausgangsbefund werden die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten erläutert.

Dr. Eder informiert Sie ebenso über mögliche Risiken sowie über die Vor- und Nachsorge.

Vor der Penisvergrößerung

Vor der Penisvergrößerung wird den Patienten geraten, 10 Tage keine Medikation mit blutverdünnender Wirkung (wie Aspirin beispielsweise) einzunehmen. Das Rauchen (Nikotinkonsum) sollte 2 Wochen vor der Operation bis zum Abschluss der Wundheilung vollständig pausiert werden.

Penisverlängerung und Penisverdickung – Die Operation

Der Ablauf der Operation unterscheidet sich bei der Penisverlängerung und der Penisverdickung. Eine Verdickung kann einzeln durchgeführt werden und zum gewünschten Ergebnis führen. Ist der Penis zu kurz und wird verlängert, sollte eine Kombination aus Verdickung und Verlängerung in Betracht gezogen werden, um die richtigen Proportionen zu gewährleisten. Die Kombination der beiden Vorgänge kann in einer Operation stattfinden. 

Der kombinierte Eingriff, um eine Penisvergrößerung durch eine Penisverlängerung in Kombination mit einer Penisverdickung zu erreichen, wird im Rahmen einer Vollnarkose durchgeführt und dauert ca. 1,5 bis 2,5 Stunden.

Penisverlängerung

Um eine Verlängerung des Penis zu erreichen, muss der Penis von den vorderen inneren Haltebändern (Ligamentum Suspensorium), welche den Penis am knöchernen Becken festhalten, gelöst werden. Diese Bänder halten einen Anteil der Gliedlänge im Körperinneren zurück. Somit ist die außen sichtbare Penislänge nur ein Teil der wirklichen Penisgröße. 

Über einen kleinen, etwa 3 cm langen Schnitt im Schamhaarbereich oberhalb der Peniswurzel werden diese Haltebänder gelöst und umstrukturiert. Folglich kann der gesamte Penisschaft mobilisiert und weiter nach außen verlagert werden. Durch das Einbringen von Eigengewebe von den Seiten wird der nach vorne mobilisierte Penisanteil neu fixiert. Hier wird vollständig auf Fremdkörper oder Fremdgewebe aus Silikon verzichtet.

Zusätzlich schont diese Operationstechnik die Peniswurzel, den Bereich in dem die Harnröhre, Gefäße und Nerven in den Penis eintreten, und lässt sie unverändert. Es wird also nicht in den Penis hineingeschnitten. Dadurch mögliche Risiken entfallen somit. Die Operation erfolgt lediglich im Bereich der Bandstrukturen am Knochen, die Penisbasis, Samenleiter, Nerven, Harnröhre und Gefäße werden vollständig geschont und die Sexualfunktion wird durch den Eingriff nicht beeinträchtigt.

Penisverdickung

Eine Verdickung des Gliedes erfolgt mit körpereigenem Fettgewebe. Bei der Penisverdickung mit Eigenfett wird aus Körperstellen wie dem Gesäß oder Oberschenkel Fett abgesaugt. Dieses wird an der gesamten Länge des Penis eingebracht, sodass sie das Organ aufpolstern. Die eingebrachten Fettzellen wachsen in der Folgezeit in das sehr gut durchblutete Penisgewebe dauerhaft ein.

Kombinierter Eingriff zur Penisvergrößerung

Oftmals reicht eine Penisverdickung völlig aus. Wird der Penis allerdings verlängert, wäre er ohne Verdickung zwar lang, aber dünn. In diesem Fall ist für ein optimales Ergebnis und schöne Proportionen eine Kombination aus den zwei Methoden der Penisvergrößerung sinnvoll. Der kombinierte Eingriff wird im Rahmen einer Vollnarkose durchgeführt und dauert in der Regel ca. 1,5 bis 2,5 Stunden.

Nach der Operation

Meist wird die operative Verlängerung des Gliedes mit einer Verdickung mit körpereigenem Fettgewebe kombiniert. Deshalb kommt es im Anschluss an die OP zu Schwellungen und leichten Blutergüssen im Bereich des eingebrachten Fettes. Diese bilden sich nach gut 2-3 Wochen langsam zurück.

Im Bereich der Wunde kann es zu einem leichten Schmerz bei Berührung und Druck kommen. Dies kann mit leichten Schmerzmitteln in den ersten Tagen sehr gut kontrolliert werden.

In den ersten Tagen nach der OP sollten Sie weite Hosen tragen. Das verhindert mögliche Kompression und druck bedingte Verlagerungen des körpereigenen Fettes. Innerhalb der ersten 6 Wochen nach der Operation muss auf Geschlechtsverkehr und Masturbation verzichtet werden. Das gilt auch für Sportarten, die den Genitalbereich belasten, zum Beispiel Radfahren.  

Nachsorgetermine & Optimierung

Im ersten Monat finden engmaschige Nachsorgetermine statt. Eventuellen Verhärtungen durch Blutergüsse oder leichten Knötchenbildungen im eingebrachten Fettgewebe wird durch gezielten Massagen entgegengewirkt. Im Rahmen der Nachsorgeuntersuchungen wird Ihnen Dr. Maximilian Eder auch zeigen, wie Sie gezielte Druckmassagen selbst durchführen können.

Dr. med. Eder empfiehlt seinen Patienten für mindestens 3 Monate einen sogenannten Penimaster (Penisstrecker) zwischen 6 – 8 Stunden am Tag zu tragen. Dieser ist ein wichtiger Bestandteil der Nachsorge. Er hilft den Patienten während des Heilungsprozesses narbigen Kontrakturen vorzubeugen und das Ergebnis zu optimieren.

Bei der Penisverdickung ist kein Verband und keine Wickelung notwendig. Es werden Pflaster auf die Einstichstellen, die vernäht werden, geklebt. Der Fadenzug erfolgt nach einer Woche. 

Bei der Penisverlängerung werden steristrips auf der Wunde angebracht und ein Pflasterverband für eine Woche ist notwendig. Nach dieser Woche wird ein Verbandswechsel durchgeführt. Ab diesem Zeitpunkt ist auch Duschen wieder möglich. Kleine oberflächliche Fäden werden ebenfalls nach einer Woche entfernt. 

Sex & Erektionsfähigkeit nach der Penisvergrößerung

Sex bzw. Geschlechtsverkehr und manuelle Stimulation sollten für 6 Wochen unterlassen werden. Die Erektionsfähigkeit bleibt nach einer Penisvergrößerung vollständig erhalten. Kommt es in den ersten Wochen nach der Operation zu einer Erektion, ist dies nicht für die Abheilung hinderlich. Eventuelle Deformierungen des eingebrachten Fettes entstehen nur beim Geschlechtsverkehr, der Masturbation oder bei sportlicher Betätigung (z.B. Fahrradfahren), da hier Scherkräfte auf den Penis wirken und somit Schäden verursachen können nach der Operation.

Ebenso sollten Sie Sport und andere schwere körperliche Belastungen wie Bauchmuskelübungen, Gewichtheben etc. in diesem Zeitraum vermeiden.
Das Urinieren ist ohne jegliche Beeinträchtigung möglich.

„Im Rahmen der Nachsorge betreue ich Sie engmaschig und stehe Ihnen mit meinem Team 24 Stunden zur Verfügung.“

Dr. Maximilian Eder

Arbeits- & Gesellschaftsfähigkeit

Nach einer Operation zur Penisvergrößerung sind Sie bereits nach wenigen Tagen wieder gesellschaftsfähig.

Ihre Arbeitsfähigkeit (einfache Bewegungen, Schreibtischarbeit) nach der Penisverdickung ist zum Teil bereits nach 3 – 5 Tagen wieder hergestellt. Bei der Penisverlängerung sollten Sie mit einer Arbeitsfähigkeit nach 7-10 Tagen rechnen.  Auf enge Hosen und Sport sollten Sie jedoch für 4-6 Wochen verzichten.