Gründe für eine Schamlippen­verkleinerung

Die Gründe für eine Schamlippenverkleinerung können von Frau zu Frau unterschiedlich sein. Der weibliche Körper verändert sich ständig. So verändert sich auch der Intimbereich und die Schamlippen (Labien). Gewichtsschwankungen, Schwangerschaften beziehungsweise Entbindungen aber auch zunehmendes Alter können ihre Spuren im Intimbereich hinterlassen.

Neben der ästhetischen Belastung kommt es oft beim Sport oder im Sexualleben zu Beeinträchtigungen. Die Lebensqualität kann dadurch deutlich reduziert sein.  

Mit einer Schamlippenkorrektur wie der Schamlippenverkleinerung lässt sich Abhilfe schaffen. Das vermehrte Gewebe an den Schamlippen wird verkleinert und die Form neu modelliert. Eine Verkleinerung der Schamlippen kann einer Frau zu einem völlig neuen Körpergefühl verhelfen. Besonders auch im Hinblick auf die Sexualität.

Schamlippen­verkleinerung aus gesundheitlichen Gründen

Die Schamlippenverkleinerung wird bei vielen Frauen aufgrund funktionaler oder gesundheitlicher Gründe durchgeführt. Zu lange äußere und innere Schamlippen (Labia minora) führen häufig zu erheblichen Einschränkungen im Alltag. Zudem können psychische Belastungen die Folge sein. Betroffene Frauen möchten beispielsweise bestimmte körperbetonte Kleidungsstücke wie Bademode nicht tragen. 

Bewegungssport (wie Fahrradfahren oder Reiten) sowie Geschlechtsverkehr können mitunter sehr schmerzhaft sein. Teilweise sind dadurch sogar leichte Verletzungen im Bereich der Schamlippen der Fall.

Schamlippen­verkleinerung aus ästhetischen Gründen 

Der Wunsch zur Schamlippenverkleinerung entsteht auch aus optischen und ästhetischen Gründen. Die Selbstwahrnehmung und das Selbstbewusstsein können stark unter zu großen Schamlippen leiden. Viele Frauen fühlen sich in ihrem Körper nicht richtig wohl. Sie finden ihre inneren Schamlippen zu lang. Das Schamgefühl für den eigenen Körper kann sogar die Partnerschaft belasten. Betroffene Frauen berichten, dass sie sich nicht richtig auf den Sexualpartner einlassen können.

Zu große Schamlippen oder eine einseitig vergrößerte innere Schamlippe kann mit einem operativen Eingriff korrigiert werden.

Schamlippen­verkleinerung – Risiken und Nebenwirkungen

Bei der Schamlippenverkleinerung handelt es sich allgemein um einen risikoarmen Eingriff. Nach der Operation sollen die Patientinnen einige Verhaltensregeln beachten, um den Heilungsprozess positiv zu unterstützen. Details dazu wird Ihnen Dr. Eder im persönlichen Beratungsgespräch geben.

Behandelte Frauen sind oft überrascht, wie einfach ihr Problem mit den inneren und äußeren Schamlippen gelöst wird.

„Im Hinblick auf mögliche Komplikationen kläre ich Sie umfassend auf. In der Regel ist eine Schamlippenverkleinerung äußerst risikoarm eingestuft.“

Dr. Maximilian Eder