Häufige Fragen zur Brustvergrößerung mit Eigenfett

Brustvergrößerung mit Eigenfett München - PD Dr. med. Maximilian Eder

Auf dieser Seite finden Sie häufig gestellte Fragen zur Brustvergrößerung mit Eigenfett. Sollten Ihrerseits Fragen noch unbeantwortet sein, steht Ihnen Dr. Eder in einem Beratungsgespräch gerne zur Verfügung.

Allgemeines zur Brustvergrößerung mit Eigenfett

Wie lange hält die Brustvergrößerung mit Eigenfett?

Im Vergleich zur Hyaluronsäure und anderen Füllmaterialien, hält der Erfolg der Brustvergrößerung mit Eigenfett mehrere Jahre. Bei anderen Füllmaterialien (ohne Eigenfett) verschwindet die Brustvergrößerung meist innerhalb eines Jahres. Bei Gewichtsabnahmen von mehr als ca. 5 kg wird auch das eingebrachte Fett abgebaut werden. Somit ist es unabdingbar für ein konstantes Ergebnis auch sein Gewicht nach der Operation zu halten.  

Für nähere Details buchen Sie einen Beratungstermin bei Dr. med. Maximilian Eder.

Was sind die Vorteile einer Brustvergrößerung mit Eigenfett?

Was passiert bei einer Brustvergrößerung mit Eigenfett? 

Bei einer Vergrößerung der Brust mit Eigenfett wird zuerst die Fettabsaugung durchgeführt. Das entnommene Eigenfett wird gereinigt und aufbereitet. Im nächsten Schritt wird es über kleine Schnitte in der Unterbrustfalte injiziert. Die weibliche Brust erhält so eine sehr natürliche und weiche Form ohne Fremdkörpergefühl.

Ist eine Brustvergrößerung mit Eigenfett für jede Frau geeignet?

Nein, da für eine Brustvergrößerung immer auch ausreichend Fett am Körper vorhanden sein muss. Mann kann zwar an unterschiedlichen Stellen Fettgewebe für die Fettabsaugung gewinnen, aber hierbei dürfen keine unschönen Dellen oder Asymmetrien entstehen. Dies kann vorkommen, wenn man viel Fett braucht, um die Brust adäquat zu modellieren, jedoch die Spenderregion zu dünn sind. Mitunter ist durch einen festen Hautmantel der Brust das einzubringende Volumen minimiert und die Haut muss sich nach der Fetteinspritzung erstmals dehnen.

Wenn man in einer solchen Situation zu viel Fett einbringt, wird die Anwachsrate aufgrund des zu hohen Druckes des Brustgewebes auf die Fettzellen reduziert. Daher ist es mitunter notwendig die Brustvergrößerung mit Eigenfett zu wiederholen. Außerdem sollten Frauen, die Rauchen für mindestens 2 Wochen vor der OP und mindestens 8 Wochen nach der OP vollständig auf Nikotin verzichten. Die Gefäße werden durch Nikotin verengt und das Anwachsen des Fettgewebes dadurch verhindert.

Ab welchem Alter ist eine Brustvergrößerung möglich?

Für eine Brustvergrößerung mit Eigenfett sollte der Körper der Patientin voll entwickelt und ausgewachsen sind. In der Regel ist dies bei Eintreten der Volljährigkeit der Fall.

Bis zu welchem Alter kann eine Brustvergrößerung mit Eigenfett durchgeführt werden?

Solange der Gesundheitszustand der Patientin in Ordnung ist, kann eine Brustvergrößerung mit Eigenfett auch im fortgeschrittenen Alter durchgeführt werden.

Kann das transplantierte Eigenfett Brustkrebs hervorrufen?

Die Brustvergrößerung mithilfe von Eigenfett ist in der Plastischen Chirurgie ein über 30 Jahren angewandtes und etabliertes Verfahren. Es wurde insbesondere zur Brustrekonstruktion nach stattgefundener Krebsoperation eingesetzt.

In den letzten Jahren wurden Bedenken geäußert, Eigenfett für den Brustaufbau nach einer Krebsoperation zu verwenden. Die im Fettgewebe enthaltenen Stammzellen könnten möglicherweise verbliebene schlafende Tumorzellen wecken oder sogar einen primären Brustkrebs hervorrufen könnten.

Aktuelle Studien führender Spezialisten auf diesem Gebiet haben gezeigt, dass kein erhöhtes Risiko für Brustkrebserkrankungen besteht.

Wird das eingebrachte Eigenfett nach der Transplantation wieder abgebaut?

Ein Teil der Zellen des Eigenfettes wird nach der Behandlung vom Körper wieder abgebaut. Die Anwachsrate liegt erfahrungsgemäß bei etwa 60%. Gewichtsverluste nach dem Eingriff führen auch zum Abbau des transplantierten Fettes.

Durch den Abbau des Eigenfettes ist unter Umständen nach sechs Monaten eine Nachbehandlung (Touch-Up) notwendig.

Welche Komplikationen können bei einer Brustvergrößerung mit Eigenfett auftreten?

Die Brustvergrößerung mit Eigenfett gilt als risikoarme Operation. Wie bei jedem chirurgischen Eingriff können Nebenwirkungen auftreten. Es kann sein, dass leichte Blutergüsse und Schwellungen im Zuge der OP entstehen. Diese sind meistens nur von kurzer Dauer. 50-70 Prozent des Eigenfettes wächst erfahrungsgemäß in die Brust ein. Rund 40 Prozent des Volumens wird in den ersten 2 Monaten abgebaut und über das Lymphsystem vom Körper wieder ausgeschieden.

Kann eine Brustvergrößerung mit Eigenfett wiederholt werden?

Nach vollständiger Abheilung der Brust kann eine erneute Brustvergrößerung mit Eigenfett durchgeführt werden. Es ist auch eine Kombination mit Implantaten möglich. Diese nennt sich PRIME Brustvergrößerung und ermöglicht eine stabilere Vergrößerung mit besonders natürlichem Ergebnis.

Kann eine Brustvergrößerung mit Eigenfett und mit Implantaten kombiniert werden?

Dr. Eder ist spezialisiert für diese Art der sogenannten PRIME Brustvergrößerung. Mithilfe eines Silikonimplantates wir die Brust entsprechend vergrößert. Mit dem zuvor entnommenen Eigenfett wird die Brust natürlich modelliert. 

Welche Steigerung der Körbchengröße ist bei einer Brustvergrößerung mit Eigenfett möglich?

Bei der Methode mit Eigenfett ist eine Vergrößerung um maximal eine Körbchengröße möglich. Bei sehr kleinen Brüsten und sehr straffen Hautmantel sind jedoch mitunter geringere Volumenzunahmen realistisch. Je nachdem wie das Eigenfett im Anschluss einheilt, kann die Operation nach vollständiger Genesung nach rund 6 Monaten wiederholt werden.

Was ist eine Liposuktion?

Unter Liposuktion versteht man Fettabsaugung. Für eine Brustvergrößerung mit Eigenfett wird hier im ersten Schritt an geeigneten Stellen am Körper Fettgewebe entnommen. Dies passiert über kleine Kanülen. Das Gewebe wird hier meist aus Bauch, Oberschenkel, Hüfte oder Flanken abgesaugt.

Was ist Lipofilling?

Das Einspritzen des Eigenfettes in die Brust wird Lipofilling genannt. Dieses eigene Fettgewebe wird vorher an geeigneten Körperstellen, der sogenannte Spenderregion, abgesaugt, gereinigt und aufbereitet. Bei der Brustvergrößerung mit Eigenfett dient das Fettgewebe zur Aufpolsterung der Brust.

Nach der Operation

Was passiert, wenn sich mein Körpergewicht nach dem Eingriff ändert?

Das eingewachsene Eigenfett verhält sich wie das umliegende Gewebe. Demnach führen auch starke Gewichtsveränderungen zu Volumenveränderungen der Brust. Vor geplanten Diäten empfiehlt sich daher KEINE Vergrößerung der Brust mit Eigenfett. Kleinere Gewichtsveränderungen bleiben jedoch ohne Einfluss auf die Brustgröße.

Wie fühlt sich die Brust nach einer Brustvergrößerung mit Eigenfett an?

Die Brust fühlt sich sehr weich und natürlich an. Da das Eigenfett zu keiner Fremdkörperreaktion führt, zeigen sich auch keine Verhärtungen oder Kapselbildungen.

Jedoch ist die Brust nach der Brustvergrößerung mit Eigenfett, eine Zeit lang geschwollen und es zeigt sich ein leichtes Spannungsgefühl. Dieses lässt in der Regel schnell nach.

Bleiben bei der Eigenfett-Methode Narben zurück?

Bei der Fettabsaugung werden kleine Einstichstellen von 2-3 mm gesetzt, die mit feinen Fäden verschlossen werden. Nach erfolgter Abheilung sind diese Zugänge nahezu nicht zu erkennen.

Im Bereich der Brust werden lediglich kleine Einstiche für die sehr dünnen Kanülen zur Fettinjektion benötigt. Diese sind so klein, dass sie gar nicht vernäht werden müssen und befinden sich meist in der Unterbrustfalte und im Warzenhof. Dort sind die kleinen Narben in der Regel nicht sichtbar sind.

Wann sehe ich das Endergebnis der Brustvergrößerung mit Eigenfett?

Nach 3-6 Monaten ist das Ergebnis der Operation sichtbar, bis die Schwellungen verschwunden sind. Erfahrungswerte bestätigen, dass etwa 60% des eingespritzten Fettgewebes in der Brust einwachsen. Der Rest wird vom Körper wieder abtransportiert. Es ist bei jeder Patientin unterschiedlich, wie gut das Eigenfett in die Brust einheilt.

Was ist nach der Fettabsaugung zu beachten?

Im Anschluss an die operative Fettabsaugung sollte entweder eine Kompressionshose oder ein Kompressionsmieder getragen werden. Für 4-6 Wochen sollte dieses täglich angelegt werden, um den Heilungsprozess zu unterstützen.

Kann ich nach der Operation einen Bügel-BH tragen?

Es sollte in den ersten 4- 6 Wochen ein Stütz-BH getragen werden. Jedoch sollte in den ersten 6 Monaten KEIN Bügel-BH getragen werden, da der Bügel die Brust insbesondere im unteren Anteil deformieren kann.

Verlieren die Brüste nach der Operation an Empfindlichkeit?

Im Zuge der Brustvergrößerung mit Eigenfett kann es zu einer Veränderung der Brustempfindlichkeit kommen. Häufig tritt eine verstärkte oder schwächere Empfindlichkeit nur vorübergehend auf.

Kann ich nach einer Brustvergrößerung mit Eigenfett stillen?

In der Regel ist die Stillfähigkeit nach einer Brustvergrößerung mit Eigenfett nach wie vor gegeben.

Kosten einer Brustvergrößerung mit Eigenfett

Die Kosten für eine Brustvergrößerung mit Eigenfett belaufen sich auf ab 7.800 €.

Es handelt sich hier jedoch um einen sehr individuellen Eingriff, weshalb die Kosten variieren. Dr. Eder bespricht dies mit Ihnen im persönlichen Beratungsgespräch.