Häufige Fragen zur Bruststraffung

Bruststraffung München - PD Dr. med. Maximilian Eder

Auf dieser Seite finden Sie Antworten zu vielen Fragen rund um die Bruststraffung. Dr. Eder berät Sie gerne persönlich in seiner Praxis in München.

Allgemeines zur Bruststraffung

Warum Bruststraffung?

Die Gründe für eine Bruststraffung sind bei jeder Frau unterschiedlich. Oftmals ist eine Bruststraffung der Wunsch von Patientinnen mit hängenden Brüsten. Eine Hängebrust kann als Ursache eine zunehmende Hauterschlaffung im Alter, Schwangerschaft und Stillzeit, hormonelle Schwankungen wie auch Gewichtsschwankungen haben. Eine operative Brustkorrektur kann wieder zu einem gesteigerten Selbstbewusstsein führen. Die Bruststraffung kann mit Implantaten oder falls genügend Brustgewebe vorhanden ist auch ohne Brustimplantate durch die sog. Autoaugmentation erfolgen.

Wie viel kostet der Eingriff?

Die Kosten für eine operative Bruststraffung betragen ab 9.500 €. Wenn nicht genügend Gewebe in der Brust vorhanden ist, ist es sinnvoll zusätzlich Brustimplantate in die Brust einzubringen. Eine Straffung der Brust mit Implantaten kostet ab 9.800 €.

Kann ich in Raten zahlen?

In der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie von Dr. med. Maximilian Eder haben Sie die Möglichkeit Ihre Operation in Raten zu zahlen. Die Finanzierung wird bspw. über die Partner medipay oder medkred abgewickelt.

Ab welchem Alter ist eine Bruststraffung möglich?

Voraussetzung ist, dass der Körper der Patientin vollständig entwickelt und ausgewachsen ist. Im Normalfall ist das bei Erreichung der Volljährigkeit gegeben.

Bis zu welchem Alter ist eine Bruststraffung möglich?

Es ist der allgemeine Gesundheitszustand entscheidend, in welchem sich die Patientin auch in fortgeschrittenem Alter befindet. Da eine Bruststraffung mit Implantat oder eine Bruststraffung ohne Implantat beides sehr schonende Verfahren sind, können diese auch noch im höheren Alter durchgeführt werden, wenn gesundheitlich keine Bedenken bestehen.

Kann ich nach einer Bruststraffung noch stillen?

Das Stillen ist auch nach einer Bruststraffung mit Implantat oder bei kleineren oberflächlichen Straffungsmethoden möglich. Die Brustdrüse bleibt während dieser Operation erhalten. Bei einer Bruststraffung bei der mit dem eigenen Brustgewebe die Brustform neu modelliert werden muss, kann es mitunter dazu kommen, dass nach dem Eingriff das Stillen nicht immer funktioniert. Dies ist jedoch vom Ausmaß der Straffung abhängig und wird mit Ihnen immer individuell entsprechend der Ausgangssituation besprochen. 

Fragen zur Operation

Was wird bei der Bruststraffung gemacht?

Bei einer Bruststraffung wird eine hängende Brust wieder in ihre ursprüngliche Form gebracht. Dabei können Asymmetrien ausgeglichen werden. Wie bei einer Brustvergrößerung kann die Straffung mit zusätzlichem Implantat oder Eigenfett erfolgen. Eine Straffung wird oft auch gleichzeitig mit einer Brustverkleinerung durchgeführt.

Wie lange hält eine Bruststraffung?

Eine Bruststraffung hält in der Regel mehrere Jahre. Das Ergebnis bleibt länger erhalten bei gesunder Lebensweise und konstantem Körpergewicht. Wenn Implantate eingebracht wurden, kann das Ergebnis sogar noch länger halten, aufgrund der stabilisierenden Wirkung des Implantates.

Wann braucht man eine Bruststraffung?

Ob eine Bruststraffung in Frage kommt, wird gemeinsam mit einem Facharzt für Ästhetische und Plastische Chirurgie entschieden. Gründe für eine Brustoperation können Hängebrüste oder Asymmetrien sein. In einem Beratungsgespräch mit dem behandelnden Arzt wird hierbei auf alle Fragen, Bedenken, Risiken und Nebenwirkungen eingegangen.

Welche Komplikationen können auftreten?

Bei jedem chirurgischen Eingriff bestehen gewisse Risiken. Bei der Operation der Bruststraffung treten in der Regel jedoch wenig bis keine Komplikationen auf. Es ist normal, dass leichte Schwellungen und Blutergüsse im Anschluss an die OP entstehen. Das allgemeine Empfinden des Hautgefühls kann sich durch die Operation verändern. 

Kann die Straffung mit einer Vergrößerung oder Verkleinerung kombiniert werden?

Beides ist möglich. Gemeinsam mit einer Bruststraffung kann sowohl eine Brustverkleinerung wie auch Brustvergrößerung stattfinden. Haben Sie eine sehr große und zeitgleich hängende Brust, kann man im Rahmen einer Brustreduktion Gewebe entfernen und durch eine kombinierte Straffung die Brust neu modellieren. Kommt es jedoch bspw. nach einer Schwangerschaft oder Gewichtsverlust dazu, dass die Brust an Volumen verliert und zeitgleich der Hautmantel erschlafft, kann es sinnvoll sein, das fehlende Volumen durch ein Implantat auszugleichen und die die überschüssige Haut durch eine Straffung zu optimieren.

Nach der Operation

Wie lange darf ich nach dem Eingriff nicht arbeiten?

Nach einer operativen Bruststraffung sind Sie nach rund einer Woche wieder Arbeitsfähigkeit. Auf körperliche Tätigkeiten wie Sport sollten Sie bis zu 6 Wochen verzichten. 

Wie stark sind die Schmerzen nach einer operativen Bruststraffung?

Wie die Schmerzen nach einer operativen Bruststraffung sind, kann nicht pauschal gesagt werden. Einige Tage nach der Operation werden Sie ein Spannungsgefühl und eventuell leichte Schmerzen verspüren. Diese können gut mit Schmerzmitteln behandelt werden. Ein Ziehen in der Brust kann noch einige Wochen anhalten, welches von alleine wieder abklingt. 

Wo sind die Narben nach dem Eingriff?

Je nachdem wie stark die Haut an der Brust erschlafft ist, kommen bei der operativen Bruststraffung verschiedene Schnittführungen zum Einsatz.  

Hängt die Brust nur minimal, so reicht ein Schnitt um den Brustwarzenhof aus. Ist der Hautüberschuss stärker ausgeprägt, erfolgt zusätzlich ein Schnitt von der Brustwarze senkrecht zur unteren Brustfalte. Bei sehr schlaffem Gewebe mit viel Hautüberschuss muss noch einmal entlang der Unterbrustfalte geschnitten werden.

Bei optimaler Heilung und guter Pflege der Wunden, sollten die Narben nach vollständigem Abheilen allerdings kaum noch sichtbar sein.

Worauf muss ich nach einer operativen Bruststraffung achten?

Verzichten Sie nach einer Operation für 4-6 Wochen auf Sport, Schwimmbad und Sauna. Vermeiden Sie auch andere ruckartige Bewegungen der Brust. Im selben Zeitraum ist es unerlässlich Tag und Nacht einen speziellen Stütz-BH ohne Bügel zu tragen. Meiden Sie außerdem direkte Sonneneinstrahlung und Solarium, da sich die Narben sonst dunkel verfärben. Für einen optimalen Heilungsprozess, halten Sie unbedingt alle Nachsorgetermine ein.

Wie lange darf ich nach dem Eingriff zur Bruststraffung keinen Sport machen?

Mindestens 6 Wochen sollten Sie nach einer Bruststraffung auf Sport verzichten. Sportarten, bei denen die Brust stark beansprucht wird (Rudern, Golf, Tennis etc.), sollten sogar noch länger nicht ausgeübt werden. Sprechen Sie vor Beginn jeder sportlichen Tätigkeiten mit ihrem behandelnden Plastischen Chirurgen.

Kann ich nach dem Eingriff auf dem Bauch oder in Seitenlage schlafen?

Direkt nach der Bruststraffung sollten Sie in den ersten Tagen mit leicht erhöhtem Oberkörper schlafen. Die ersten 4-6 Wochen dann ausschließlich in Rücken- oder Seitenlage.Durch das Abpolstern der Brust mit weichen Kissen können Sie problemlos auch auf der Seite schlafen. In den ersten 6 Wochen sollten Sie unbedingt den Spezial-BH beim Schlafen tragen. In Bauchlage können Sie in der Regel nach 6-8 Wochen wieder schlafen.

Wie pflege ich die Narben?

Spezielle Cremes und Massagen fördern eine rasche Narbenheilung.  Welche Narbenpflege für Sie am besten geeignet ist, wird Dr. Eder im Rahmen der Beratungs- und Nachsorgetermine individuell an Ihre Wundheilung anpassen. Die Narben sollten für ca. 6 Monate keiner direkten Einwirkung von UV-Strahlen (Sonne, Solarium) ausgesetzt sein. Auch beim Sonnenbaden mit Bikini oder T-Shirt sollte in dieser Zeit ein UV-Schutzfaktor 50 auf die Narbenregion aufgetragen werden.