Bruststraffung mit Implantaten

Die Bruststraffung mit Implantaten vereint eine klassische Bruststraffung mit einer Brustvergrößerung mit Implantaten. Das Ziel ist mehr Volumen im Dekolleté.

Mit Brustimplantaten wird ein optimales Ergebnis erreicht, wenn für die gewünschte Brustform zu wenig eigenes Brustgewebe vorhanden ist.

Viele Frauen fühlen sich häufig in ihrem Körper nicht mehr wohl. Das Selbstwertgefühl ist aufgrund der erschlafften Brüste oft gering. Im Beratungsgespräch bespricht Dr. Eder Ihre Wunschvorstellungen. Zudem untersucht er die Beschaffenheit Ihrer Brust. Gemeinsam wird entschieden, ob eine Bruststraffung in Kombination mit Implantaten sinnvoll ist. Oder auch, ob eine andere Brustoperation für Sie geeigneter ist. 

Die Bruststraffung mit Implantat wird ebenfalls unter Vollnarkose durchgeführt. Sie dauert ca. 1,5 bis 2,5 Stunden und erfolgt in der Regel ambulant. So müssen Sie über Nacht nicht in der Klinik bleiben. 

Wichtige Fakten zur Bruststraffung mit Implantat

Die Bruststraffung mit Implantaten heißt in der Fachsprache auch Augmentationsmastopexie. Für eine ausreichende Straffung müssen die Brüste unter Umständen mit zusätzlichen Volumen aufgepolstert werden. Daher kommt unter anderem das Einbringen von Implantaten infrage. Durch die damit erfolgte Aufpolsterung mit Implantaten wird die gesamte Brust straffer.

Bruststraffung mit Implantat – Vorteile

Bei der Bruststraffung mit Implantat erhält die Oberweite wieder mehr Spannkraft und Volumen. Je nach gewählter Größe und Form des Implantates erhält der Busen auch eine vergrößerte Form. Zusätzlich wird überschüssige Haut entfernt. Mit dem verbleibenden Haut- und Brustgewebe wird eine straffe und stabile Brust geformt.

Wann ist die Bruststraffung mit Implantat sinnvoll?

Eine Bruststraffung mit Implantaten ist zweckvoll, wenn Sie mit Ihrer Oberweite nicht mehr glücklich sind. Durch den Altersprozess, Schwangerschaft und Gewichtsabnahmen kann die Brust ihre Form und Stabilität verlieren. Die Haut wird leerer und schlaffer und somit  fehlt es oft an Volumen, Form und Festigkeit. 
Beim Beratungsgespräch mit Dr. Eder in München wird Ihre individuelle Ausgangssituation besprochen. Das Endergebnis kann mit einer 3D-Simulation visualisiert werden. So können Sie entscheiden, ob eine Bruststraffung mit Silikonimplantat das Richtige für Sie ist.

„Mit der 3D-Simulation kann das Endergebnis bereits vorher begutachtet werden. Gemeinsam entscheiden wir uns, ob eine Bruststraffung mit Implantaten in Frage kommt.“

Dr. Maximilian Eder

Die Kosten einer Bruststraffung mit Implantaten

Jeder Körper und daher auch jede Operation ist individuell. Die Kosten bei einer Bruststraffung mit Implantaten variieren von 8.500 € bis 9.800 €. 

Ablauf Bruststraffung mit Implantat

Die Bruststraffung sowie das Einsetzen des Implantates wird in einer Operation kombiniert. Der Eingriff dauert ca. 1,5 bis 2,5 Stunden und wird in der Regel ambulant unter Vollnarkose durchgeführt. 

Während der Brustoperation werden zuerst die Silikonimplantate eingesetzt. Der Brust wird so die gewünschte Größe gegeben. Im nächsten Schritt wird überschüssige Haut und Gewebe entfernt. Die Position des Brustwarzenhofes wird im Falle noch entsprechend korrigiert. Die verbleibende Haut wird abschließend  um die neu geformte Brust herum gestrafft . In mehreren Nachsorgeterminen nach der Bruststraffung werden Sie von Dr. Eder auch im Anschluss an die OP engmaschig begleitet.

Mehr über den Ablauf einer Bruststraffung!

Risiken Brustimplantate

Jede Operation ist eine Belastung für den Körper und birgt Risiken. Ähnlich wie bei der Brustvergrößerung mit Implantaten sind Nebenwirkungen wie eine Kapselfibrose oder eine Entzündung gering, jedoch nicht ausschließbar. 

Dr. Eder in München berät Sie hierzu umfassend. Durch die von ihm angewendete No-Touch-Technik werden bereits im Vorfeld mögliche Risiken wie Infektionen oder Kapselfibrosen minimiert. Je nach eingesetzter Schnitttechnik und Implantatlage sind hier mögliche Nebenwirkungen unterschiedlich. Alle Details hierzu erfahren Sie von Dr. Eder bereits im ersten Beratungsgespräch.