Ist es normal Komplexe wegen seinem Penis zu haben?

„Ist mein Penis zu klein?“ Das ist wohl die wichtigste Frage, die Männer seit jeher am meisten beschäftigt, wenn es um ihren Körper geht. Jedes Geschlecht kämpft mit gesellschaftlichen Erwartungen an den perfekten Körper. Sei es bei Frauen die Körbchengröße oder bei Männern die Penisgröße. 

Gerade zur heutigen „Social Media“ Zeit, wo einem ständig vor Augen geführt wird, was „normal“ zu sein hat, wächst der Druck diesen Anforderungen gerecht zu werde. Daher ist es ganz natürlich Komplexe zu haben, auch wenn diese vollkommen unnötig sind. In diesem Beitrag klären wir über die Peniskomplexe und die Möglichkeiten dagegen, wie zum Beispiel eine Penisvergrößerung, auf. 

Ich bin mir unsicher über meinen Penis

Sich Gedanken um seinen Penis zu machen oder ihn auch mit anderen zu vergleichen ist total normal. Allerdings besteht Interventionsbedarf, wenn diese Gedanken überhandnehmen. Wenn Sie anfangen schwere Komplexe zu entwickeln oder sich sogar für Ihr bestes Stück schämen. 

Meistens besteht dafür gar kein Grund. Ca. 85 % der Frauen geben an, vollkommen zufrieden mit dem Penis ihres Partners zu sein. Unsicherheiten haben ihren Ursprung oft in der Kindheit, welche beim Vergleich mit anderen Gleichaltrigen oder mit erwachsenen  Bezugspersonen, wie dem Vater entstehen können. 

Ist meine Männlichkeit von der Penisgröße abhängig?

Eine Studie zweier Urologen der letzten 60 Jahren zeigt, dass die Größe des Penis in keinem Verhältnis zur sexuellen Leistung steht. Aus Umfragen ging hervor, dass Frauen ohnehin nicht viel auf die Größe des Penis achten. Vielmehr zählt für sie der Durchmesser, die Leistung und die Beschaffenheit der Haut. Dennoch sind viele Männer mit ihrem Glied nicht zufrieden und schämen sich teils für ihren Penis.

Ab wann spricht man von einem kleinen Penis?

Durch internationale Studien wurde anhand von Messungen von über 15.000 Männern, der globale Durchschnittspenis errechnet. Erigiert beträgt dieser 14-16 cm.​1​ Das bedeutet, dass man bei 12-13 cm im erigierten Zustand von einem kleinen Penis sprechen kann oder bei weniger als 7 cm im schlaffen Zustand. 

Haben auch andere Komplexe wegen ihres Penis?

Wenn Sie sich Gedanken um die Größe Ihres besten Stücks machen, sind sie definitiv nicht allein damit. Nur ca. 55 % weltweit sind mit ihrer Penisgröße zufrieden. Das bedeutet, dass fast die Hälfte der Männer unsicher wegen ihres Geschlechts sind. 

Vor allem die Männer die durchschnittlich bestückt sind, sorgen sich darum ob die Größe ungenügend sein könne, während Männer, die statistisch gesehen, tatsächlich unter dem Durchschnitt liegen, seltener Komplexe haben. 

Mit diesen Methoden können Komplexe abgebaut werden

Sollten Sie weiterhin unzufrieden sein und über geeignete Maßnahmen nachdenken gibt es folgende Möglichkeiten. Viele Männer greifen zur Penis- oder Vakuumpumpe. Hierbei soll durch Unterdruck und bei regelmäßiger Anwendung der Penis vergrößert werden.

Außerdem gibt es sogenannte Dehngeräte oder auch Stretcher genannt, wobei der Penis, wie der Name schon sagt, durch regelmäßiges Dehnen verlängert wird. Eine weitere Technik ist das Jelqing (deutsch. melken). Hierbei massieren Sie ihr Glied täglich für mehrere Stunden und ziehen vorsichtig daran. Experten unterschreiben nicht unbedingt vollen Erfolg bei diesen Anwendungen, allerdings ist der psychische Effekt groß. Eine effektive und dauerhafte Lösung bietet ein operativer Eingriff, wie eine Penisverdickung bzw. eine Penisverlängerung.   

Möglichkeiten zur Penisvergrößerung:

  • Verlängerung durch Dehngeräte
  • Verlängerung durch Massage (Jelqing)
  • Operative Penisverlängerung (dauerhafte Lösung)
  • Operative Penisvergrößerung (dauerhafte Lösung)

Größerer Penis nach Wunsch – Penisvergrößerung zur dauerhaften Lösung

Studien zufolge steigt der Trend zur operativen Vergrößerung des Penis. Es gibt minimalinvasive Eingriffe wie die Penisvergrößerung durch Hyaluronsäure. Dabei wird durch das vermehrte Volumen der Penis neu angepasst. Dieser Eingriff birgt weniger Risiken als ein operativer Eingriff. 

Wenn Sie ihren Penis aber wirklich optisch verlängern wollen ist eine Penisverlängerung ratsam. Dabei wird der „innere Teil“ des Glieds, welcher nicht sichtbar ist, nach außen verlagert und somit vergrößert. Eine Operation sollte nur in Erwägung gezogen werden, wenn der Penis tatsächlich zu klein ist und Sie psychisch darunter leiden.

Wie bei jedem operativen Eingriff sind auch bei der plastischen Penisvergrößerung Nebenwirkungen möglich. Funktionsstörungen oder Errektionsprobleme nach dem Eingriff kommen nur sehr selten vor, allerdings leiden manche Patienten unter vermehrter Narbenbildung und der Neigungswinkel des Penis kann sich leicht ändern. Das hat jedoch keine funktionelle Beeinträchtigung.

Eine Penisvergrößerung kann somit mit geringen Risiken vorgenommen werden. Die Ergebnisse sind beträchtlich und zeigen oft große Wirkung auf die Psyche der behandelten Männer. 

  1. 1.
    Wise J. Average length of a flaccid and erect penis is published to help counsellors. BMJ. Published online March 2, 2015:h1193-h1193. doi:10.1136/bmj.h1193
Ich schäme mich wegen meinem kleinen Penis! - Was kann ich tun?
Ich schäme mich wegen meinem kleinen Penis! – Was kann ich tun?
Vorteile und Risiken der Penisvergrößerung – Eine Entscheidungshilfe
Vorteile und Risiken der Penisvergrößerung - Eine Entscheidungshilfe

    PD Dr. Med. Maximillian Eder

    Ich interessiere mich für


    SPRECHSTUNDE ONLINE BUCHEN
    Buchen Sie direkt Online einen Termin bei mir!

    Sprechstunde in MünchenSprechstunde in Aschaffenburg

    Geprüft durch Dr. Maximilian Eder

    Dr. Maximilian Eder ist seit vielen Jahren Spezialist der Ästhetischen und Plastischen Chirurgie.
    Besonders die Brustvergrößerung München wie auch die Schamlippenverkleinerung und die Penisvergrößerung zählen zu Spezialgebieten von Dr Maximilian Eder.
    Die Informationen auf dieser Seite wurden von Dr. Eder geprüft und beruhen auf den höchsten medizinischen Standards der Plastischen Chirurgie. Nähere Informationen und wissenschaftliche Publikationen finden Sie unter „Über Dr. Eder“.