Brustvergrößerung mit Hyaluronsäure - Was steckt dahinter?

Eine Brustvergrößerung mit Hyaluronsäure ist ein minimal invasiver Eingriff, der die Brust um eine Körbchengröße vergrößert. Die Methode wurde als Alternative zur Brustvergrößerung mit Implantat entwickelt.

Hier wird mit einer Spritze Hyaluronsäure in die Brüste gespritzt. Es wird nur lokal betäubt und es bleiben nur kleine Einstichlöcher zurück. Das klingt nach einer großartigen Methode, sie birgt aber einige Nebenwirkungen. Deshalb wurde die Behandlung 2012 in Deutschland verboten. 

Wie genau so eine Brustvergrößerung mit Hyaluronsäure abläuft und warum man sie nicht empfehlen sollte, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Brust-OP - Hier gehts zu allen Infos

Was ist Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure ist ein wichtiger Bestandteil unseres Bindegewebes. Es sorgt für die Elastizität und Spannkraft unserer Haut. In jungen Jahren regenerieren sich unsere Zellen regelmäßig und produzieren ausreichend Hyaluron. Das sorgt für eine straffe Haut.

Im zunehmenden Alter erneuern sich die Zellen nicht mehr so oft und der Gehalt an Hyaluronsäure lässt nach. Die Haut wird schlaffer und es können erste Fältchen auftreten.

Bei einer Brustvergrößerung mit Hyaluronsäure wird der Busen straffer und praller, dank der hohen Menge an Hyaluron oder auch Macrolane. Macrolane ist ein Gel, das auf Hyaluron basiert.

Wie funktioniert eine Brustvergrößerung mit Hyaluronsäure?

Der Eingriff erfolgt unter Lokalnarkose und dauert nur eine halbe Stunde. Es wird mittels einer Spritze Macrolane unter die Haut gespritzt und über den Muskel injiziert. Voraussetzung für einen solchen Eingriff ist eine ausreichend dicke und dehnbare Haut. 

Nach dem Eingriff können Blutergüsse und Schwellungen entstehen. Deshalb muss, wie bei einer operativen Brustvergrößerung, ein Stütz-BH getragen werden. Körperliche Arbeit, sowie Sport sollte in den ersten Wochen ebenfalls gemieden werden. 

Diese Methode ist aber immer noch sehr unerforscht, da nie geklärt wurde welche Langzeitwirkung die Substanz in der Brust tatsächlich hat. 

Kann man ein dauerhaftes Ergebnis erwarten?

Wie bei unserer eigenen Hyaluronsäure, baut der Körper den Stoff mit der Zeit ab. Das heißt, dass das Ergebnis nicht dauerhaft ist. Die Vergrößerung hält bis zu 3 Jahre, dann muss erneut gespritzt werden.

3 Jahre ist jedoch eine kurze Zeit im Gegensatz zur operativen Vergrößerungen der Brust, die ein Leben lang halten.

Ist eine Brustvergrößerung mit Hyaluronsäure gefährlich?

Die Brustvergrößerung mit Hyaluronsäure wurde im April 2012 in Deutschland verboten. Wie bereits kurz erwähnt, ist die Methode noch sehr unerforscht. Es kam bei vielen Patientinnen zu Komplikationen.

Nach 3 Jahren sollte das Hyaluron vollkommen abgebaut sein. Das war aber bei vielen nicht der Fall. Dadurch kann es zu Verhärtungen im Brustgewebe kommen. Die Brust wird hart und unförmig. 

Bei einer vielzahl an Patientinnen entstanden auch Verkapselungen und Knoten. Diese können groß werden wodurch sie von außen sichtbar sind. Eine Verkapselung löst sich nicht mehr von selbst auf. Dies muss mit einem operativen Eingriff korrigiert werden.

Neben den Knoten, sind auch schmerzvolle Entzündungen entstanden. Es können auch Abstoßreaktionen entstehen, wodurch das Hyaluron als Fremdkörper erkannt wird.

Aufgrund der vielen Nebenwirkungen wurde die Brustvergrößerung mit Hyaluronsäuren verboten. 

Als plastischer Chirurg wende ich nur Methoden an, die sicher sind und deren Grundlagen wissenschaftliche Forschungen aufweist. Deshalb rate ich von dieser Behandlung ab. 

Brustvergrößerung mit Eigenfett - Erfahren Sie hier mehr!

Brustvergrößerung mit Eigenfett als Alternative 

Wer sich vor einer Brust-Op mit Implantat scheut, sollte eine Brustvergrößerung mit Eigenfett in Betracht ziehen. Diese Behandlung wird auch Lipofilling genannt.

Hier wird körpereigenes Fett mittels einer Fettabsaugung gewonnen. Im Zuge der gleichen Operation wird dieses Fett mit speziellen Kanülen unter die Brüste gespritzt. Es bleiben damit kaum Narben zurück und das eigene Fett ist natürlich gut verträglich.

Es kann bei einer Vergrößerung mit Eigenfett aber nur um eine Körbchengröße vergrößert werden. Ein positiver Nebeneffekt ist aber, dass die Problemzonen dank des abgesaugten Fetts wieder ansprechend modelliert werden.

Vorteile:

  • kaum sichtbare Narben
  • Eigenfett ist gut verträglich
  • Problemzonen verlieren überschüssiges Fett
  • dauerhaftes Ergebnis

Nachteile:

  • kann nur um 1 Körbchengröße vergrößern

Kosten einer Brustvergrößerung mit Eigenfett

Die Kosten für ein Lipofilling liegen bei ca. 6000 - 8000 €. Es muss allerdings erwähnt werden, dass dieser Eingriff bei jedem unterschiedlich durchgeführt wird. Jeder Patient hat andere Voraussetzungen.

In einem Beratungsgespräch wird geklärt, welche Eingriff nötig sind und dementsprechend entstehende die Kosten berechnet. 



Bewertung wird geladen...

Beratung anfordern

Sprechstunde Online buchen

Buchen Sie direkt Online einen Termin bei mir!

 

Sprechstunde in München

Sprechstunde in Aschaffenburg