Implantatwechsel München und Aschaffenburg

Die Brustvergrößerung ist eine der am häufigsten durchgeführten Schönheitsoperationen. Viele Frauen fühlen sich mit einer kleinen Brust einfach nicht weiblich genug. Das Einsetzen von Implantaten führt dann schnell zum gewünschten Erfolg - ein praller und formschöner Busen.

Aber ist die Brustvergrößerung mit Implantat auch wirklich eine dauerhafte Lösung oder muss man die Brustimplantate im Laufe der Zeit wechseln?

Generell kann man sagen, dass die Brustvergrößerung mit Implantat zu einer dauerhaften Vergrößerung der Brust führt. Grundsätzlich müssen die Implantate der neueren nicht mehr routinemäßig ausgetauscht werden. Wenn aber keine Probleme bestehen, können die Implantate problemlos im Körper bleiben.

Ein Brustimplantatwechsel ist also nur in Ausnahmefällen nötig - zum Beispiel bei Beschwerden, die durch das Implantat ausgelöst werden oder wenn die Implantatgröße angepasst werden soll. Bei einer Kapselfibrose oder anderen auffälligen Befunden im Brustbereich sollte ein Wechsel der Brustimplantate ebenfalls in Betracht gezogen werden.

Mögliche Ursachen für einen Implantatwechsel:

  • Kapselfibrose
  • andere Erkrankungen der Brust
  • Veränderungen der Brust nach Schwangerschaft oder Gewichtsveränderung
  • Wunsch nach größeren oder kleineren Implantaten bzw. einer anderen Brustform
  • unsachgemäß eingesetzte, verrutschte oder defekte Implantate
  • Ablauf der Garantie bei sehr alten Implantaten

Der häufigste Grund für einen Implantatwechsel ist die Kapselfibrose. Nach einer Brustvergrößerung reagiert der Körper auf das Implantat und bildet eine Art Kapsel aus Bindegewebe. In manchen Fällen kommt es zu einer stark ausgeprägten Reaktion, was zur Verdickung und zum Zusammenziehen der Kapsel führen kann. Dieses Zusammenziehen kann schmerzhaft sein und die Brustform und Brustkontur verändern. In diesem Fall ist ein Implantatwechsel nötig.

Aber auch der Wunsch nach einem größeren Implantat oder einer neuen Brustform kann Grund für einen Brustimplantatwechsel sein. Häufig verändert sich nach einer Schwangerschaft oder Gewichtsveränderungen die Brustform, was ebenfalls Anlass zu einem Implantatwechsel sein kann. Unsachgemäß eingesetzte, verrutschte oder defekte Implantate sind weitere Operationsgründe.

Ein Implantatwechsel kann auch bei Silikonimplantaten der ersten und zweiten Generation notwendig werden. Implantate, die vor dem Jahr 1990 hergestellt worden sind, weisen nicht die Qualität und Auslaufsicherheit neuerer Implantate auf und sollten bereits nach 10 bis 15 Jahren gewechselt werden.

Für einen Implantatwechsel ist grundsätzlich viel chirurgische Erfahrung notwendig, um die häufig verformte Brust wieder attraktiv und formschön zu gestalten. Durch meine Spezialisierung auf dem Gebiet der Brustchirurgie und Tätigkeiten in international anerkannten Brustzentren in Deutschland, Kanada und der Schweiz verfügt ich als Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie über einen großen Erfahrungsschatz, insbesondere auf dem Gebiet der Korrekturen von misslungenen Brustoperationen.

Vor der Operation zum Implantatwechsel, arbeite ich, Dr. med. Maximilian Eder, mit Ihnen gemeinsam einen genauen Operationsplan aus, um ihr optimales Ergebnis erreichen zu können. So führen beispielsweise schon kleinere oder größere Implantate zum gewünschten Ergebnis. Ein Implantatwechsel kann aber auch mit einer Brustverkleinerung oder Bruststraffung kombiniert werden.

Haben Sie noch Fragen? Vereinbaren Sie einfach ein persönliches Beratungsgespräch mit Dr. med. Maximilian Eder. Ich beantworte Ihre Fragen gerne!

 

Wie läuft die Operation zum Wechsel der Brustimplantate in München oder Aschaffenburg ab?

Der Wechsel von Silikonimplantaten findet in Vollnarkose statt und dauert je nach Komplexität des Eingriffes zwischen 1,5 - 2,5 Stunden.

Bei einem unkomplizierten Wechsel des Implantates zur reinen Vergrößerung der Brust wird lediglich das alte Implantat über einen Schnitt in der Unterbrustfalte entfernt. So entsteht idealerweise keine neue Narbe. Die gebildete Kapsel muss möglicherweise leicht eingeschnitten werden. Nach Entfernung der alten Implantats kann das neue einfach eingebracht werden. Schmerzen und Ausfallzeiten sind sehr gering.

Bei einer ausgeprägten Kapselfibrose muss die Kapsel mitunter vollständig entfernt werden. In einigen Fällen ist eine gleichzeitig eine Bruststraffung nötig, wenn das Bindegewebe entsprechend erschlafft ist. Oft ist der Weichteilmantel nach Entfernung der Kapsel so ausgedünnt, dass die Lage des Brustimplantats verändert werden muss. Der Chirurg muss ein ein neues Implantatlager bilden: Ein bislang auf dem Muskel befindliches Implantat wird beispielsweise unter dem Muskel platziert, um eine bessere Bedeckung des Implantates zu gewährleisten.

Teilweise ist es auch sinnvoll das ausgedünnte Weichteilgewebe in derselben Sitzung mit einer Transplantation von Eigenfett zu optimieren. So können von außen sichtbare Implantate mit zusätzlichem Eigengewebe bedeckt werden. Beim Implantatwechsel können außerdem Drainagen eingesetzt werden, die eine Hämatom- oder Serombildung verhindern.

Der Hautschnitt wird im Anschluss mehrschichtig mit feinem Nahtmaterial verschlossen. Bereits im OP wird ein spezieller Stütz-BH angelegt.

 

Welche möglichen Risiken und Komplikationen können bei einem Implantatwechsel auftreten?

Wie bei jedem chirurgischen Eingriff kann es auch beim Wechsel von Implantaten zu Risiken oder Komplikationen nach oder während der OP kommen. Mögliche Auswirkungen des Eingriffs sind zum Beispiel Infektionen, Blutungen oder Schwellungen. Wie auch beim erstmaligen Einsetzen von Implantaten kann es natürlich wieder zu einer Kapselfibrose kommen. Allerdings arbeite ich in meiner Praxis nur mit den Silikonimplantaten der neuesten Generation, bei denen das Risiko einer Kapselfibrose äußerst gering ist.

Um das Risiko der Operation für Sie aber so gering wie möglich zu halten, arbeite ich in meiner Praxis in München oder Aschaffenburg mit höchster Sorgfalt und unter Einhaltung aller Standards. Zusätzlich kläre ich Sie vor der Operation über die optimale Nachsorge auf, so dass Komplikationen nach einem Implantatwechsel bestmöglich vermieden werden können.

 

Worauf muss ich nach einem operativen Implantatwechsel achten?

Die Nachsorge ist im Wesentlichen gleich wie bei einer Brustvergrößerung mit Implantat. Der Heilungsverlauf verläuft in der Regel unkompliziert. Natürlich bleibt auch nach einem Wechsel der Brustimplantate das Risiko für ein erneutes Auftreten einer Kapselfibrose.

Die Patientin muss in den ersten sechs Wochen nach der Operation Tag und Nacht einen Stütz-BH tragen. Auf ruckartige Bewegungen und auf starke körperliche Beanspruchungen sowie Sport sollte unbedingt verzichtet werden. Die Wunden werden für 2 Wochen mit speziellen Haftpflastern geschützt. So kann bereits am Tag nach der Operation wieder geduscht werden.

Allfällige Schmerzen sind mit leichten Schmerzmitteln gut behandelbar. Unmittelbar nach der OP können Blutergüsse, Schwellungen und oder Spannungsgefühle auftreten, welche aber nach einigen Tagen wieder abklingen sollten.

Für die Naht werden selbstauflösende Fäden verwendet, die nicht entfernt werden müssen. 2-5 Tage nach dem Wechsel der Brustimplantate können Sie leichte berufliche Tätigkeiten wieder aufnehmen. Die Narben sollten Sie nach gut 2 Wochen mit einer speziellen Hautcreme behandeln, damit die narben weitestgehend unauffällig bleiben. Für einige Monate sollte außerdem auf direkte Sonneneinstrahlung verzichtet werden.

 

Wie viel kostet der Wechsel von Brustimplantaten in München oder Aschaffenburg?

Natürlich kommt es bei den Kosten eines Implantatwechsels, wie auch bei anderen chirurgischen Eingriffen immer auf den Umfang der Operation an. Grundsätzlich können Sie mit Kosten im Bereich ab 5.500 € bis 7.500 € rechnen. In einem persönlichen Beratungsgespräch erstelle ich gerne einen individuellen Operationsplan samt Kostenaufstellung für Sie. Normalerweise müssen Sie die Kosten für einen Implantatwechsel selbst bezahlen. Eine Kostenübernahme ist dann möglich, wenn die Implantate zuvor aus medizinischen Gründen eingesetzt wurden.  

Haben Sie noch Fragen zum Thema Kosten für einen Wechsel der Implantate in München bzw. Aschaffenburg oder möchten Sie weitere Informationen? Kontaktieren sie mich einfach! Ich, Dr. med. Maximilian Eder, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie stehe ihnen bei allen Fragen selbstverständlich zur Seite!​

 

Termin buchen