Hängebusen vermeiden – 7 Tipps für eine straffe Brust

Sie fragen sich, wie kann ich einen Hängebusen vermeiden? Ein Hängebusen bringt für einige Frauen Unzufriedenheit mit sich. Das ideale Bild der perfekten Brust verspricht schöne Rundungen und eine straffe Haut.

Entspricht der eigene Busen nicht dieser Wunschvorstellung, ist oftmals ein vermindertes Selbstwertgefühl die Folge. Frauen fühlen sich weniger attraktiv und wünschen sich ihren straffen Busen zurück.

Dabei leiden sehr viele Frauen unter einem schlaffen, hängenden Busen. Sie sind mit Ihren Sorgen um eine schlaffe Brust also nicht alleine. Ein Hängebusen kann viele Ursachen haben, beispielsweise eine Schwangerschaft oder ein starker Gewichtsverlust.

Bevor jedoch eine operative Bruststraffung in München durchgeführt wird, können Sie einem schlaffen Busen ganz natürlich entgegenwirken. In diesem Beitrag verraten wir Ihnen 7 Tipps für eine straffe Brust.

Was ist ein Hängebusen?

Von einem Hängebusen spricht man, wenn die Brüste an Spannkraft verlieren und das Bindegewebe geschwächt ist. Erkennbar ist dies auch daran, dass die Brustwarzen nach unten geneigt sind. Dabei spielt die Größe keine Rolle, denn auch ein kleiner Busen kann hängen.

Ein Hängebusen wird auf einer Skala gemessen. Diese reicht von 0 (keine Hängebrust) bis 3 (starke Hängebrust). Diese Einteilung nimmt der plastische Chirurg in München anhand des Abstandes zwischen der Brustwarze und der Unterbrustfalte vor. Stufe 1 wird erst bei einem Abstand von weniger als 2cm erreicht.

Wann fängt die Brust an zu hängen?

Die Ursachen von hängenden Brüsten sind vielseitig. Allgemein kann man sagen, dass es sich um eine Schwächung des Bindegewebes handelt, wodurch die Brüste an Form und Halt verlieren. Neben genetischen Veranlagungen sind im Folgenden die häufigsten Gründe aufgelistet:

  • Alter
  • Schwangerschaft & Stillzeit
  • Rauchen
  • starke Gewichtsschwankungen
  • Übergewicht
  • Schwerkraft
Welche Ursachen haben hängende Brüste?
Häufig ist eine Schwangerschaft und die Stillzeit Ursache für einen Hängebusen.

Hängebusen vermeiden – 7 Tipps für eine straffe Brust!

Wenn sie Hängebrüste vorbeugen wollen oder diese wieder etwas straffen möchten, müssen Sie sich nicht sofort einer Operation unterziehen. Wir haben 7 Tipps, wie Sie ihre Brüste straffen können:

1. Der richtige BH

Häufig kaufen Frauen einen BH, den sie schön oder bequem finden, der aber nicht zu Ihnen und der Form Ihres Busens passt. Das Tragen eines falschen BHs kann die Entstehung von Hängebrüsten sogar noch fördern.

Lassen Sie sich von kompetentem Fachpersonal beraten und wählen sie den richtigen Umfang und die passende Körbchengröße. Ein passender BH wird sowohl bequem sein, als auch ein gutes straffes Bild abgeben.

Ebenfalls wichtig ist das Tragen eines Sport-BH bei sportlicher Aktivität. Das vermeidet zu große Belastungen des Bindegewebes durch die Bewegungsabläufe. Risse und Dehnungsstreifen können dadurch vermieden werden.

Übrigens: Ohne BH werden die Brustmuskeln gestärkt, da dieser als Stütze wegfällt, also gehen Sie ruhig mal ohne aus dem Haus!

2. Die Haut vor der Sonne schützen

Wenn die Haut altert, altert auch ihr Busen. Deshalb sollten sie auf einen angemessenen Lichtschutzfaktor achten und die direkte Sonneneinstrahlung durch Tragen eines Oberteiles vermeiden.

Es ist wichtig, dass das Bindegewebe frisch und straff bleibt. Durch die richtige Pflege und den Schutz vor der Sonne wird dies gewährleistet. Achten Sie deshalb immer auf den richtigen Sonnenschutz. Ihre Brust bleibt damit länger straff. Ein Hängebusen wird vermieden.

3. Genug trinken

Die Einnahme von Flüssigkeit ist nicht nur für unsere Organe von großer Bedeutung, sondern auch für unsere Haut und unser Gewebe. Daher ist es nötig, genüg Wasser zu trinken, damit das Gewebe Ihres Busens stets versorgt ist.

Dieser Tipp klingt für viele unbedeutend und selbstverständlich. Durch die richtige Flüssigkeitsversorgung bleibt Ihre Haut allerdings länger jung. Das Bindegewebe ist hauptverantwortlich für die Entstehung eines Hängebusens. Beugt man einem gesunden Bindegewebe vor, kann somit auch eine Hängebrust vermieden werden.

4. Starke Gewichtsschankungen vermeiden

Wie bereits erwähnt, führen starke Gewichtsschwankungen zur Dehnung der Haut. Durch das ständige Zu- und Abnehmen versucht sich auch Ihre Brust anzupassen und wird einem großen Stress ausgesetzt. Das Bindegewebe wird überstrapaziert und beginnt zu hängen.

Zusätzlich ist eine schwere Brust eher von der Gefahr zu hängen betroffen. Die Zusammensetzung des Bindegewebes und Fettgewebes an der Brust ist für die Straffheit dieser verantwortlich. Dauerhaftes Übergewicht kann daher die Bildung einer Hängebrust begünstigen.

5. Brustmuskulatur trainieren

Sport und Bewegung bedeuten erst einmal Stress für unser Bindegewebe. Deshalb sollten Sie unbedingt darauf achten, bei sportlicher Aktivität, einen passenden Sport BH zu tragen, der Ihren Busen vor starken Erschütterungen schützt.

Unter dem Fettgewebe der Brüste liegen aber auch Muskeln, die durch gezieltes Training gefestigt werden können und die Brüste in einer aufrechten Position halten. Im Yoga finden sich beispielsweise sehr viele Übungen, die den Brustkorb und die Brust stärken.

Aber auch Im Fitnessstudio oder zuhause gibt es viele verschiedene Anwendungsmöglichkeiten. Eine sehr einfache Übung, die Sie jederzeit und überall ausführen können, ist die „Brustpresse“. Legen sie dazu die Handflächen vor ihrer Brust mit angewinkelten Armen aufeinander und pressen Sie etwa 10 Sekunden.

Was kann man gegen Hängebrüste tun? - 7 Tipps

6. Die Haut mit Feuchtigkeit versorgen

Nicht nur in der Sonne sollte man seine Haut pflegen. Damit Ihr Gewebe optimal mit Feuchtigkeit ausgestattet ist, sollten sie neben der Flüssigkeitszufuhr durch das Trinken auch auf Cremes, Gels und Körperöle zurückgreifen. Durch das Einreiben in kreisenden Bewegungen mit kleinen Massagen wird das Gewebe noch einmal extra durchblutet und gestärkt.

7. Gesunde Ernährung

Um das Bindegewebe in Form zu halten, sollten Sie besonders auf Obst und Gemüse in ihrem Speiseplan setzen. Neben Tomaten, Zwiebeln, Kohl, Karotten, Brokkoli und Granatapfel liefern aber auch Nüsse und Vollkorngetreide die wichtigen Phyto-Nähsrtoffe, welche nur in Pflanzen vorhanden sind. Ersetzen Sie ihr Steak daher gerne durch einen knackigen Salat!

Hängebusen vermeiden – Die Brust-OP in München!

Wenn die oben genannten Tipps nicht genügen oder der Wunsch nach straffen Brüsten nach wie vor besteht, sollte man einen Termin für ein Beratungsgespräch bei einem Plastischen Chirurgen in München vereinbaren.

Bei diesem Gespräch wird das Bindegewebe durch eine Mammographie und eine Ultraschalluntersuchung analysiert und über eine mögliche Operation informiert. Die Straffung der Brust in München (Mastopexie) dauert ca. 1 bis 3 Stunden und innerhalb einer Woche können Sie für gewöhnlich ihrer Arbeit schon wieder nachgehen. 

Behandlung von Schlupflidern
Schlupflider: Was sind die Ursachen und was hilft?
Narbenbildung bei der Bruststraffung in München – Schnitttechniken und Nachsorge
Narbenbildung bei der Bruststraffung - Schnitttechniken und Nachsorge

Geprüft durch Dr. Maximilian Eder

Dr. Maximilian Eder ist seit vielen Jahren Spezialist der Ästhetischen und Plastischen Chirurgie.
Besonders die Brustvergrößerung München wie auch die Schamlippenverkleinerung und die Penisvergrößerung zählen zu Spezialgebieten von Dr Maximilian Eder.
Die Informationen auf dieser Seite wurden von Dr. Eder geprüft und beruhen auf den höchsten medizinischen Standards der Plastischen Chirurgie. Nähere Informationen und wissenschaftliche Publikationen finden Sie unter „Über Dr. Eder“.